Anzeige

TV-Quoten: Unspektakuläre Premiere der neuen „Anstalt“

Claus von Wagner und Max Uthoff in „Die Anstalt“
Claus von Wagner und Max Uthoff in "Die Anstalt"

Die renovierte Satireshow "Die Anstalt" startete am Dienstag ordentlich, aber wenig sensationell. 3,11 Mio. Leute sahen ab 22.15 Uhr zu - der Marktanteil von 14,0% lag klar unter den zuletzt erreichten Zahlen des Vorgängers "Neues aus der Anstalt". Die Tagessiege gingen am Dienstag an "In aller Freundschaft" und "GZSZ". Hier sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen.

Anzeige
Anzeige

1. „Die Anstalt“ bleibt hinter „Neues aus der Anstalt“

Frischen Wind wollte das ZDF mit den beiden neuen Gastgebern Max Uthoff und Claus von Wagner in die Satireshow bringen. Inhaltlich mag das gelungen sein, frischen Wind in die Zuschauerzahlen brachte die Neubestzung aber noch nicht. 3,11 Mio. sahen die Premiere – 14,0%. Zum Vergleich: Die letzten vier „Neues aus der Anstalt“-Ausgaben erreichten 2013 Marktanteile von 15,5% bis 17,4%. Auch im jungen Publikum gab es mit 600.000 14- bis 49-Jährigen ordentliche, aber unspektakuläre Zahlen: 7,0% sind auch hier eher wenig im Vergleich zu den vier letzten „Neues aus der Anstalt“-Shows, die auf 6,5% bis 9,3% kamen. Spannend wird nun, ob die kommenden Ausgaben der neuen „Anstalt“ Zuschauer verlieren, weil der Neugier-Faktor wegbricht – oder ob sie Zuschauer gewinnen kann, weil sich die neue Show erst herumsprechen muss.

2. „The Blacklist“ verliert ohne Dschungel deutliche Marktanteile

Es kam so, wie es kommen musste: Ohne „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ verliert das RTL-Abendprogramm auch auf den Sendeplätzen Marktanteile, auf denen in den beiden vergangenen Wochen gar kein Dschungel zu sehen war. So auch bei der neuen Serie „The Blacklist“. Vor 14 Tagen noch mit 18,4% und 19,7% bei den 14- bis 49-.Jährigen gestartet und vor einer Woche noch 18,9% erreichend, ging es für die Thrillerserie nun auf 16,6% herab. Damit liegt sie zwar weiterhin relativ klar über den RTL-Normalwerten (12-Monats-Durchschnitt: 14,5%), noch mehr Marktanteile sollte sie aber besser nicht verlieren. In den Tages-Charts belegt RTL die ersten vier Plätze: „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ gewann mit 1,99 Mio. 14- bis 49-Jährigen vor „The Blacklist“ (1,90 Mio.), „CSI“ (1,79 Mio.) und „RTL aktuell“ (1,51 Mio.).

3. ZDF-DDR-Doku verliert ein paar Zuschauer

Der viel diskutierte Doku-Zweiteiler „Nicht alles war schlecht“ über das Leben in der DDR konnte in Woche 2 nicht mehr ganz an das Premieren-Ergebnis anknüpfen. Hatten da noch 3,79 Mio. Leute zugesehen und einen soliden Marktanteil von 11,5% beschert, gab es diesmal noch 3,42 Mio. Seher und 10,6%. Ein Flop war der Zweiteiler damit aber sicher nicht, denn der Doku-Sendeplatz am Dienstag um 20.15 Uhr hat es traditionell schwer. So dominierten auch diesmal die ARD-Serien den Abend: „In aller Freundschaft“ gewann den Tag mit 6,26 Mio. und 19,6% vor „Familie Dr. Kleist“, das 5,73 Mio. (17,7%) einschalteten. Zweitstärkstes 20.15-Uhr-Programm war dann schon die ZDF-Doku – knapp vor der RTL-Serie „CSI“ mit 3,28 Mio. und 10,1%.

Anzeige

4. „The Millers“ mit schwachem Auftakt

Bei ProSieben lief am Dienstagabend die erste Folge der US-Comedyserie „Die Millers“. Zwischen „Two and a Half Men“ und „2 Broke Girls“ konnte sie aber nicht von diesem Umfeld profitieren und sorgte für den Tiefpunkt am ProSieben-Abend. So erzielte „Two and Half Men“ ab 20.15 Uhr mit einer neuen und einer alten Episode ordentliche 12,6% und 12,4%, „Die Millers“ fielen mit 1,20 Mio. 14- bis 49-Jährigen auf 10,1%, „2 Broke Girls“ erzielten danach zumindest solide 11,3% und „Die TV total Pokerstars.de-Nacht“ erreichte schließlich 12,3%. Sat.1 erreichte mit „Drei in einem Bett“ unterdessen 1,14 Mio. junge Zuschauer und genau 10,0%, bei Vox verbesserte sich „Real Cool Runnings“ auf halbwegs solide 830.000 und 7,2%, RTL IIs „Zuhause im Glück“ blieb mit 820.000 und 7,1% knapp dahinter und die „Endstation Wildnis“ von kabel eins floppte auch diesmal mit 510.000 und 4,5%.

5. „Grand Hotel“ kein Disney-Hit, 3sat stark mit Thriller

Auch bei den kleineren Sendern ging am Dienstag eine Serie an den Start: Der Disney Channel zeigte um 21.50 Uhr die Free-TV-Premiere von „Grand Hotel“. Allerdings sahen nur wenige zu, insgesamt 90.000, darunter 30.000 14- bis 49-Jährige. Die Marktanteile von jeweils 0,3% liegen klar unter den Ergebnissen der ersten Disney-Free-TV-Wochen. Deutlich besser lief es bei 3sat: Den Thriller „Im Gehege“ sahen dort 1,12 Mio. Leute – grandiose 3,5%. Auch das NDR Fernsehen erreichte um 20.15 Uhr 3,5%: mit dem Magazin „Visite“ und 1,14 Mio. Zuschauern. Um 22 Uhr hievten dort ebenfalls 1,14 Mio. einen „Tatort“ auf grandiose 5,4%. Apropos „Tatort“: Das SWR Fernsehen wiederholte um 20.15 Uhr einen und lockte damit sogar 1,30 Mio. Krimifans (4,0%) an. Und das WDR Fernsehen erzielte mit „Abenteuer Erde“ und 1,32 Mio. Zuschauern 4,1%. Stark im jungen Publikum war Super RTL: Die „Cinderella Story“ erzielte mit 460.000 14- bis 49-Jährigen 4,0%.

Die Top 20 der 14- bis 49-Jährigen vom Dienstag finden Sie hier, eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit immer an dieser Stellle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*