Anzeige

TV-Quoten: „Die Zwei“ verlieren gegen „The Big Bang Theory“

Die-2.jpg

"DIe 2 - Gottschalk & Jauch gegen alle" blieb auch in der dritten Ausgabe ein Erfolg. Allerdings: Im Vergleich zu den beiden ersten Shows ging es wieder ein Stück nach unten: auf Marktanteile von 18,2%. Insgesamt musste sich "Die 2" dem ZDF-Krimi geschlagen geben, im jungen Publikum der Serie "The Big Bang Theory". Hier sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Montag wissen müssen.

Anzeige
Anzeige

1. „Die 2“ verliert weitere 340.000 Zuschauer

Obwohl Gottschalk und Jauch mit jeweils 18,2% im Gesamtpublikum und bei den jungen Zuschauern deutlich pber den RTL-Normalwerten landeten, muss der Sender ein Auge auf die Entwicklung haben. So erzielte die erste Ausgabe der Show-Reihe im September mit 6,89 Mio. Zuschauern noch 24,6%, im Oktober dann mit 5,65 Mio. 19,6% und nun eben mit 5,31 Mio. noch 18,2%. Bei den 14- bis 49-Jährigen gab es eine ähnliche Entwicklung: von 23,8% über 19,6% auf 18,2%. Das Spannende an diesen Zahlen: „Die 2“ bleibt damit eine Show für die ganze Familie, erreicht zum zweiten Mal hintereinander identische Marktanteile im Gesamtpublikum und bei den 14- bis 49-Jährigen. Allzu oft kommt so etwas nicht vor, meist erreichen Shows vor allem älteres oder vor allem jüngeres Publikum. Dem Konzept der Gottschalk-Jauch-Show gibt das absolut recht.

2. ProSieben siegt mit „Big Bang Theory“, „Schulz in the Box“ mit ordentlichem Comeback

Den Tagessieg im jungen Publikum erreichte wie erwähnt die ProSieben-Serie „The Big Bang Theory“. 2,15 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen die Erstausstrahlung um 21.15 Uhr – tolle 17,1%. Die Wiederholung um 21.45 Uhr kam dann mit 2,00 Mio. noch auf dieselbe Zuschauerzahl wie „Die 2“ und einen Marktanteil von 17,3%. Im Anschluss starteten dann die neuen Folgen von „Schulz in the Box“ mit Olli Schulz – und das zumindest mit ordentlichem Erfolg. 1,15 Mio. junge Zuschauer waren dabei – 12,5%. Das „TV total“-Best-Of der New-York-Shows landete danach hingegen wieder unter dem Soll: 590.000 reichten nur für 9,6%.

3. Sat.1: Super Bowl um 3 Uhr nachts mit mehr jungen Zuschauern als „Hawaii Five-O“ um 20.15 Uhr

Ein lachendes und ein weinendes Auge dürften die Sat.1-Macher beim Blick auf die Montags-Quoten haben. Das lachende Auge freut sich über wahnsinnige Marktanteile von fast 50% für die Endphase des Super Bowls, das weinende ist traurig über miserable Zahlen in der Prime Time. Die waren so miserabel, dass sogar mehr 14- bis 49-Jährige nachts beim Super Bowl dabei waren als am Abend bei den US-Serien. Das Ende des dritten Viertels des Super Bowls sahen ab 3 Uhr nämlich 1,03 Mio. 14- bis 49-Jährige (47,8%), das vierte Viertel schließlich noch 960.000 (48,7%). Um 20.15 Uhr erzielte „Hawaii Five-O“ mit ebenfalls 960.000 jungen Zuschauern ganze 7,8%, eine weitere Folge mit 910.000 nur 7,6%.

Anzeige

4. Veronica Ferres beschert dem ZDF den Gesamtpublikums-Sieg

Insgesamt kämpfte RTL nicht mit ProSieben um den Tagessieg, sondern mit dem ZDF. Die Mainzer hatten am Ende die Nase vorn: Den Krimi „Mein Mann, ein Mörder“ mit Veronica Ferres wollten 6,49 Mio. Leute sehen – ein toller Marktanteil von 19,4%. „Die 2“ folgt mit 5,31 Mio. und 18,2% dahinter, auf den Plätzen 3 bis 7 finden sich vier Nachrichten-Sendungen („Tagesschau“, „RTL aktuell“, „heute“ und „heute-journal“, sowie die ZDF-Vorabendserie „SOKO 5113“ mit 4,12 Mio. und 19,3%. Das Erste kam um 20.15 Uhr mit der Tierdoku „Wildes Deutschland“ auf 3,46 Mio. Zuschauer und 10,3%, „Hart aber fair“ zum Steuer-Fall Alice Schwarzer sahen danach 3,19 Mio. (10,0%).

5. „Super-Checker“ können „Geissens“-Vorlage nicht nutzen

In der zweiten Privat-TV-Liga ging am Montag die RTL-II-Doku-Soap „Die Super-Checker“ in Serie. Nach einer Pilotfolge gibt es nun eine kleine komplette Staffel. Der Auftakt lief mit 660.000 14- bis 49-Jährigen und 6,9% zwar solide bis ordentlich, die 1,13 Mio. und 9,2% der „Geissens“ im direkten Vorprogramm hätten aber für „Die Super-Checker“ noch ein bisschen bessere Werte erwarten lassen. Vox kam mit „Arrow“ und „Grimm“ unterdessen auf 1,03 Mio. und 8,4%, bzw. 660.000 und 5,5%. Bei kabel eins landete „Die Reise zum Mittelpunkt der Erde“ mit 810.000 jungen Zuschauern bei ordentlichen 6,6%.

Die Top 20 der 14- bis 49-Jährigen vom Montag finden Sie hier, eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit immer an dieser Stellle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Fun, February 25 featured Pat Cash vs. Krickstein. Cash won the junior titles at Wimbledon along with the US Open in 1982 and continued to 1983, when he became the youngest player to play inside a Davis Cup final. He won the decisive singles rubber against Joakim Nystrm as Australia defeated Sweden 32 to claim the cup and won Wimbledon in 1987. Cash defeated Krickstein 26, 63, 108.

  2. Saturday morning, February 25 featured Pat Cash vs. Krickstein. Cash won the junior titles at Wimbledon and also the US Open in 1982 and went on to 1983, as he was crowned the youngest player to try out in a Davis Cup final. He won the decisive singles rubber against Joakim Nystrm as Australia defeated Sweden 32 to say the cup and won Wimbledon in 1987. Cash defeated Krickstein 26, 63, 108.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*