Anzeige

Apples iWatch: Mehr Fitness-Gerät als iPhone-Ersatz

Apple-CEO Tim Cook
Apple-CEO Tim Cook Muss an der Wall Street kämpfen

Spätestens nachdem Apple-CEO Tim Cook am Rande der Quartalskonferenz eine neue Produktkategorie im laufenden Jahr bestätigte, scheint klar, dass die iWatch noch dieses Jahr auf den Markt kommen wird. Nach Berichten der New York Times, hat sich Apple bereits mit Beamten der US-Gesundheitsbehörde getroffen – die iWatch könnte zum ultimativen Fitness-Tracker werden.

Anzeige
Anzeige

Als Apple Geschäftszahlen für das abgelaufene Weihnachtsquartal meldete war klar, dass das Wachstum in Cupertino zu Ende geht. Der Gewinn lässt sich auch unter größten Anstrengungen nicht mehr steigern, denn auch die Cash Cow iPhone hat offenbar ihre Sättigungsgrenze erreicht. In anderen Worten: Das nächste ‚one more thing‘ muss dringender her denn je. Und es wird kommen! Mit der vielleicht unspektakulärsten Produktankündigung der Apple-Historie bestätigte CEO Tim Cook, dass 2014 endlich wieder mit etwas ganz Neuem aus Cupertino zu rechnen ist. „Absolut, es gibt keine Veränderung“, bekräftigte der Apple-Chef in der Telefonkonferenz die Einführung einer neuen Produktkategorie.

iWatch: Auslieferung mit gekrümmtem Solardisplay?

Dass es sich dabei höchstwahrscheinlich um die iWatch handelt, erschließt sich aus der schier endlosen Gerüchtekette der vergangenen Monate: Immer wieder sickerten neue Details zum tragbaren Kleinstcomputer aus Cupertino durch. 

Die New York Times berichtet, dass Apples seit Längerem an einer revolutionärem Batterietechnologie arbeitet, die bei der iWatch zum Einsatz kommen könnte – das gekrümmte Display könnte aus Solarzellen bestehen, durch die sich Apples Wearable von selbst wieder auflädt. Ein anderes Ladeverfahren würde Gerüchten zufolge über WLAN erfolgen.

Anzeige

Kommt iOS 8 mit dem Killerfeature „Healthbook“ daher?

Zudem habe sich Apple mit Vertretern der US-Gesundheitsbehörde FDA getroffen. Warum? Offenkundig zielt der noch immer wertvollste Konzern der Welt mit seiner iWatch auf das Herzstück des boomenden Wearables-Marktes ab: Fitness-Applikationen.

So könnte die iWatch Fitnessbänder, wie sie Nike, Fitbit oder Jawbone anbietet, alt aussehen lassen. Der Launch würde passenderweise mit der neuen Version des mobilen Betriebssystems iOS 8 synchronisiert, die ein neues Killerfeature namens „Healthbook“ aufweise. Bis es soweit ist, dürften indes noch acht lange Monate verstreichen – eine lange Wartezeit, um die angeschlagenen Apple-Aktie, die 2014 schon wieder zehn Prozent hinten liegt, wieder auf Kurs zu bringen …

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*