Anzeige

TV-Quoten: „Ich bin ein Star“ wird als Rekordstaffel enden

Dschungelcamp.jpg

Die achte Staffel der RTL-Show "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus" wird die bisher erfolgreichste werden. Das kann sich an den beiden Finaltagen kaum noch ändern. Mit derzeit mehr als 7,8 Mio. Zuschauern liegt sie klar über der bisherigen Bestwert-Staffel aus 2011. Auch am Donnerstag sahen wieder 7,78 Mio. Leute zu. Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen.

Anzeige
Anzeige

1. „Ich bin ein Star“ wird auch den Rekord holen, wenn die Quoten schwächeln

7,55 Mio. Leute sahen die Rekordstaffel 2011 im Durchschnitt. 2013 sahen bisher mehr als 7,8 Mio. zu. Selbst wenn am Freitag und im Finale am Samstag weniger als 7 Mio. Leute zusehen würden, läge der 2013er-Durchgang der Show noch auf Rekordniveau. Davon ist aber nicht auszugehen, insbesondere das Finale dürfte – ausgehend von den Erfahrungen der vorigen Jahre – deutlich über der 8-Mio.-Marke landen. RTLs letzter Quotengigant hat sich also auch 2014 nicht nur als solcher behauptet, sondern erreicht sogar neue Bestleistungen. Bei RTL dürften derzeit täglich Champagnerkorken knallen. Am Donnerstag übrigens sahen 7,78 Mio. (32,8%) zu, darunter 4,52 Mio. 14- bis 49-Jährige – auch das reicht natürlich für die Tagessiege in beiden Zuschauergruppen.

2. „Der Bergdoktor“ lässt „Das ist spitze!“ weiter keine Chance

Ein Quotengigant ist auch weiterhin „Der Bergdoktor“. Die ZDF-Serie, derzeit Woche für Woche auf dem Höhepunkt ihres Erfolges schwebend, kam diesmal auf 6,65 Mio. Zuschauer und 20,6%, gewann damit den 20.15-Uhr-Sendeplatz souverän vor der ARD-Show „Das ist spitze!“. Die blieb mit 4,06 Mio. und 12,6% meilenweit hinter der ZDF-Serie hängen. Immerhin: Nach 11,8% und 12,2% ist eine leichte Aufwärtstendenz zu erkennen, in den beiden Vorwochen sahen zudem weniger als 4 Mio. das charmante „Dalli Dalli“-Remake. Weitere Fortsetzungen werden also hoffentlich folgen. Zwischen die beiden 20.15-Uhr-Kontrahenten schoben sich in den Tages-Charts noch vier Nachrichtensendungen: das „heute-journal“ mit 4,33 Mio., „RTL aktuell“ mit 4,22 Mio., „heute“ (19 Uhr) mit 4,16 Mio. und die 20-Uhr-„Tageschau“ des Ersten mit 4,06 Mio.

3. „Der Lehrer“ profitiert erneut vom Dschungel

Bei den jungen Zuschauern folgen hinter „Ich bin ein Star“ noch weitere fünf RTL-Programme. Die Konkurrenz wird aufatmen, wenn der Dschungel am Samstagabend geschlossen wird und das Publikum auch wieder andere Sender einschaltet. Derzeit profitieren nämlich auch sämtliche Abendprogramme von RTL, die vor und nach dem Dschungel laufen. So auch „Der Lehrer“, der bis vor einer Woche regelmäßig unter dem RTL-Soll blieb. Am vergangenen und an diesem Donnerstag hingegen gab es Marktanteile mit einer 17 vor dem Komma, diesmal 17,0%. Ob es eine weitere Staffel geben wird, wird RTL allerdings sicher vor allem anhand der Zahlen bewerten, die vor dem Start des Dschungels erreicht wurden – und die waren beim „Lehrer“ nunmal überschaubar. Auf den weiteren Plätzen der Tages-Charts des jungen Publikums: „GZSZ“ mit 1,95 Mio. und 20,0%, „Dr. House“ mit 1,78 Mio. und 30,5% (!), „Alarm für Cobra 11“ mit 1,66 Mio. und 14,6%, sowie „RTL aktuell“ mit 1,50 Mio. und 20,1%.

Anzeige

4. Vox schlägt ProSieben und Sat.1

Freude angesichts der Donnerstags-Quoten wird nicht nur bei RTL und dem ZDF herrschen, auch Vox kann feiern. Schließlich schalteten dort 1,40 Mio. 14- bis 49-Jährige um 20.15 Uhr den Film „X-Men Origins: Wolverine“ ein – tolle 12,1%. Mit diesen Zahlen musste man sich am Donnerstag im jungen Publikum nur RTL geschlagen geben, ProSieben und Sat.1 landeten hingegen hinter Vox. Dabei lief es für Sat.1 mit 10,6% und 11,7% für „Criminal Minds“ noch recht ordentlich, ProSieben blieb mit dem Film „Einfach zu haben“ und Werten von 990.000 14- bis 49-Jährigen, bzw. 8,5% hingegen klar unter dem Soll. „TV total“ aus New York war später mit nur 430.000 jungen Zuschauern und 6,9% erneut ein großer Misserfolg. RTL II erreichte mit den „Kochprofis“ unterdessen 860.000 und 7,6%, mit dem „Frauentausch“ – halb gegen den Dschungel – 670.000 und 6,2%. Bei kabel eins versagte der 20.15-Uhr-Film „Mr. Deeds“ mit 410.000 und 3,5%.

5. arte punktet mit „Inspector Banks“, der WDR mit einem alten „Tatort“

Auch bei den kleineren Sendern gab es ein paar aus der Masse heraus ragende Prime-Time-Zahlen. So sahen bei arte beispielsweise 1,14 Mio. Leute um 20.15 Uhr den Auftakt der tollen britischen Krimiserie „Inspector Banks“, der Marktanteil von 3,5% lag meilenweit über den arte-Normalwerten (2013: 0,9%). Im Bayerischen Fernsehen bescherten 860.000 Leute dem Magazin „Quer“ 2,7% und im NDR Fernsehen sahen 1,35 Mio. (4,2%) bzw. 1,15 Mio. (3,5%) zwei Ausgaben von „Länder – Menschen – Abenteuer“. Top-Programm der kleineren Sender war aber der Lena-Odenthal-„Tatort“ im WDR Fernsehen: Mit 1,57 Mio. Krimifans erzielte er sogar 4,8%. Damit musste er sich um 20.15 Uhr nur dem ZDF, dem Ersten, RTL, Sat.1 und Vox geschlagen geben.

Die Top 20 der 14- bis 49-Jährigen vom Donnerstag finden Sie hier, eine Liste aller Quoten-Analysen der Vergangenheit immer an dieser Stellle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*