Anzeige

Trotz Medienhype: Stell dir vor es ist Olympia und keiner schaut hin

Olympische-Winterspiele-Grafik.jpg

Diese Allensbach-Umfrage dürfte so manch einen Medien-Manager überraschen. In gut einer Woche beginnen die Winterspiele in Sotchi und trotz einer regen medialen Diskussion um den Gauck-Boykott und der politischen Situation in Russland hält sich das Interesse der Zuschauer und Leser arg in Grenzen – noch. Dabei planen viele Medien im besonders großen Maßstab für die Spiele.

Anzeige
Anzeige

Wie zu jedem sportlichen Großereignis planen die großen TV-Stationen wieder ihre Übertragungen mit maximalem Einsatz. Zudem werden die zusätzlichen Abspielkanäle im Internet dafür sorgen, dass die Menschen so viel Winter-Olympiade wie noch nie zu sehen bekommen.

Auch die Deutsche Presseagentur und der Sport Informationsdienst kündigten bereits an, die Spiele in Sotchi auch dafür zu nutzen, um ihre journalistische und multimediale Schlagkraft zu präsentieren. Die neuesten Ergebnisse des Institut für Demoskopie Allensbach dürften die Nervosität bei einigen Medienmanagern vor dem Start der Wettkämpfe noch erheblich erhöhen. Denn noch ist das Interesse der Deutschen an dem Winter-Event sehr verhalten.

So kommen die Meinungsforscher zu dem Ergebnis, dass nur neun Prozent der Deutschen an dem Spielen ein sehr großes Interesse zeigen würden, weitere 21 Prozent sprechen immerhin von einem großen Interesse. „Die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung interessiert sich dagegen wenig oder gar nicht für die anstehenden Winterspiele“, heißt es in der Analyse.

Anzeige

Vor anderen Top-Events dürften die Zahlen ähnlich gelagert sein. Mit dem Beginn der Spiele wird auch das Interesse sprunghaft zunehmen. Die Allensbach-Ergebnisse überraschen trotzdem, weil selten vor den Spielen bereits so breit medial über sie berichtet wurden. Durch den angekündigten Boykott durch den Bundespräsidenten Joachim Gauck beschäftigen sich die Politikteile der Tageszeitungen lang und breit mit dem Event.

Auch nach der Entscheidung des Bundespräsidenten fragte das Institut. Dessen Entscheidung nicht nach Russland zu reisen, stieß auf eine breite Zustimmung. Immerhin 47 Prozent aller Deutschen halten den Boykott für richtig. Lediglich 29 Prozent finden ihn falsch.

Spannend wird es sein, diese Umfrage ab dem nächsten Wochenende an der Realität zu messen. Denn bislang hatten die Deutschen immer Lust auf Olympia. Spätestens dann, wenn es das erste Edelmetall zu feiern gibt.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*