„Zoowärter“ besiegt München-„Tatort“

Im Gesamtpublikum war der neueste Münchner "Tatort" zwar wieder das Maß aller Dinge, doch bei den jungen Zuschauern musste er eine Niederlaage einstecken. RTLs "Zoowärter"-Free-TV-Premiere stieß dort auf größeres Interesse. 3,09 Mio. 14-bis 49-Jährige sahen den RTL-Film, 2,55 Mio. den "Tatort". "Der Zoowärter" erzielte damit glänzende 22,0%. Insgesamt gewann der "Tatort" mit 8,30 Mio. und auch am Nachmittag erzielte Das Erste mit dem "kleinen Lord" und "Aschenbrödel" Top-Quoten.

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. "Zoowärter" besiegt "Tatort" und Tom Cruise
Einen schönen vorweihnachtlichen Erfolg bescherte "Der Zoowärter" RTL da. Die Zahl der großen Quoten-Erfolgen unter den Sonntags-Spielfilmen ist nicht mehr so hoch wie einst, da kommt ein solcher Hit gelegen. Mit 3,09 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 22,0% schlug der Film die Konkurrenz recht eindrucksvoll, obwohl auch dort noch einige starke Zahlen erreicht wurden. So sahen den "Tatort" immerhin 2,55 Mio. junge Zuschauer (17,9%) und ProSieben erreichte mit "Mission: Impossible – Phantom Protokoll" – ebenfalls eine Free-TV-Premiere 2,45 Mio. und 18,3%.

2. "Tatort" klare Nummer 1 im Gesamtpublikum
Insgesamt war der Münchner "Tatort" der deutliche Tagessieger des deutschen Fernsehens. 8,30 Mio. sind ein gewohnt guter Wert für den Sonntagskrimi, angesichts der Konkurrenz durch zwei Blockbuster-Free-TV-Premieren bei RTL und ProSieben war wohl nicht mehr drin. Das ZDF kam mit "Rosamunde Pilcher: Zu hoch geflogen" als stärkstem direktem Konkurrenten auf 5,58 Mio. Seher und 15,4%, den "Zoowärter" sahen 4,90 Mio. (13,8%) und "Mission: Impossible: Phantom Protokoll" 3,79 Mio. (11,3%).

3. ARD bärenstark mit dem "kleinen Lord" und "Aschenbrödel"
Auch am Nachmittag erzielte Das Erste Top-Quoten – mit den beiden Klassikern "Der kleine Lord" und "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel". Zunächst schalteten um 14.15 Uhr 2,69 Mio. Leute (15,3%) den "kleinen Lord" ein, danach kam "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" sogar auf herausragende 3,74 Mio. Zuschauer und 19,3%. Auch im jungen Publikum überzeugten die beiden Filme: "Aschenbrödel" belegt mit 1,33 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 17,8% Platz 8 der Tages-Charts, "Der kleine Lord" mit 850.000 und 11,8 immerhin einen Top-30-Rang.

4. Sat.1: "Das große Backen" endet ordentlich, Serien gehen unter
Während Das Erste, RTL und ProSieben mit starken Filmen um den Sieg kämpften, hatte Sat.1 in der Prime Time keine Chance auf vordere Platzierungen. "Navy CIS" (1,07 Mio. 14- bis 49-Jährige / 7,7%), "Navy CIS: L.A." (1,01 Mio. / 7,2%) und "Hawaii Five-O" (1,03 Mio. / 8,9%) blieben allesamt klar unter der 10%-Marke hängen. Kleiner Trost: "Das große Backen" ging am Vorabend mit recht ordentlichen Zahlen zu Ende: 1,09 Mio. 14-bis 49-Jährige entsprachen ab 18 Uhr immerhin 11,8%.

5. Vox und kabel eins mit desaströser Prime Time
Richtig mies lief es im Sonntagabendprogramm für Vox und kabel eins. Die beiden Sender blieben meilenweit unter ihren Normalwerten. So sahen "Das perfekte Promi Dinner" bei Vox ganze 500.000 14- bis 49-Jährige – ein katastrophaler Marktanteil von 3,7%. kabel eins blieb mit den "Geschmacksjägern" noch dahinter: 410.000 junge Zuschauer reichten nur für 2,9%. Besser erging es RTL II: 870.000 14- bis 49-Jährige und 6,2% sind für den "Polarexpress" angesichts der starken Konkurrenz ein durchaus ordentlicher Wert.

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Mehr zum Thema

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*