„Bauer sucht Frau“ endet auf 7-Jahres-Tief

6,14 Mio. sahen am Montag das Staffel-Finale von "Bauer sucht Frau". Das entspricht einem starken Marktanteil von 19,4% und reicht für den Tagessieg. Und dennoch: Seit 2006 gab es kein Finale der Inka-Bause-Kuppelsoap, das von so wenigen Leuten gesehen wurde. Auf dem Höhepunkt 2009 waren es 8,54 Mio., also 2,4 Mio. mehr. ARD und ZDF punkteten unterdessen mit den Hollywood-Filmen "Ein Quantum Trost" und "R.E.D." im jungen Publikum, Verlierer des Abends war u.a. "Bully macht Buddy".

Anzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Montag wissen müssen:

1. "Bauer sucht Frau" verliert in vier Jahren 2,4 Mio. Zuschauer
6,14 Mio. "Bauer sucht Frau"-Zuschauer waren beim Finale der neunten Staffel also noch übrig – 2009 waren es noch 8,54 Mio. Der Marktanteil rutschte im selben Zeitraum von 25,2% auf 19,4%. Bei den 14- bis 49-Jährigen wurden aus 3,80 Mio. im Jahr 2009 nun noch 2,23 Mio. Auch im Jahr 2013 war "Bauer sucht Frau" dennoch wieder ein Erfolg, eine Fortsetzung wird selbstverständlich 2014 kommen. RTL holte sich am Montag auch erneut den Doppelsieg, denn auch "Wer wird Millionär?" landete bei Jung und Alt vor der Konkurrenz: 5,71 Mio. sahen insgesamt zu, darunter 1,78 Mio. 14- bis 49-Jährige. Im jungen Publikum komplettierte "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" mit 1,89 Mio. und 19,1% auf Platz 2 den RTL-Triumph.

2. ARD und ZDF punkten mit Hollywood-Filmen im jungen Publikum
Ungewohnt starke Marktanteile erzielten Das Erste und das ZDF bei den 14- bis 49-Jährigen. Zunächst entschieden sich 1,75 Mio. 14- bis 49-Jährige für "James Bond 007: Ein Quantum Trost" im Ersten – 14,1%. Am späten Abend kam "R.E.D. – Älter. Härter. Besser." mit 1,06 Mio. auf ähnlich gute 13,6%. Im Gesamtpublikum blieben beide Filme ebenfalls über den Sender-Normalwerten: "Ein Quantum Trost" mit 4,49 Mio. und 13,8%, "R.E.D." mit 3,11 Mio. und 16,1%. Die 20.15-Uhr-Komödie "Beste Bescherung" verhalf dem ZDF mit 4,73 Mio. (14,5%) insgesamt zu noch mehr Zuschauern, in der jungen Zielgruppe gab es hier aber nur blasse Werte von 700.000 und 5,6%.

3. "Bully macht Buddy" rutscht auf miserable 7,1%
Zu den Verlierern des Abends gehört u.a. eindeutig die ProSieben-Sitcom "Bully macht Buddy". Nach einem zumindest ordentlichen Start vor einigen Wochen wird die Serie zu einem immer größeren Flop. Nur noch 1,10 Mio. Leute sahen am Montag die fünfte Folge, darunter 840.000 14- bis 49-Jährige. Die Marktanteile von 3,6% und 7,1% liegen deutlich unter den ProSieben-Normalwerten. Auch "Die Simpsons" (10,3% und 10,1% bei 14-49) und "The Big Bang Theory" (9,3%) erzielten keine zufriedenstellenden Zahlen. Das gelang auch Sat.1 nicht, wo die Komödie "Jingle Bells – Eine Familie zum Fest" mit 1,01 Mio. 14- bis 49-Jährigen bei unbefriedigenden 8,2% hängen blieb.

4. "Arrow" bleibt bei ca. 10%, "Grimm"-Wiederholungen werden zum Problem
In der zweiten Privat-TV-Liga setzte sich die Vox-Serie "Arrow" wieder an die Spitze: 1,20 Mio. 14- bis 49-Jährige entsprachen guten 9,8%, die Serie bleibt damit klar über den Vox-Normalwerten, schwankt weiter um die 10%-Marke. Um 20.15 Uhr besiegte Vox damit u.a. auch Sat.1. Im Anschluss fielen die "Grimm"-Wiederholungen aus der ersten Staffel hingegen auf unschöne 6,9% und damit unter das Sender-Soll. RTL II erreichte mit den "Geissens" unterdessen 1,06 Mio. und 8,7%, mit dem "Trödeltrupp" danach 910.000 und ähnliche 8,4%. Auch kabel eins kann zufrieden sein: "Armageddon – Das jüngste Gericht" lief bei 970.000 14- bis 49-Jährigen – starke 8,9%.

5. rbb punktet mit "Tatort", "Sandmännchen" mit Millionen-Publikum
Bei den kleineren Sendern gab es ebenfalls noch diverse Programme mit mehr als einer Million Zuschauern. Am erfolgreichsten war dabei wie so oft die "Lokalzeit" des WDR Fernsehens mit 1,53 Mio. Sehern und starken 5,6%. In der Prime Time sahen 1,27 Mio. (4,6%) "Hannes und der Bürgermeister" im SWR Fernsehen und 1,14 Mio. (3,5%) den Münsteraner "Tatort: Krumme Hunde" im rbb Fernsehen. Über die Mio.-Marke sprang auch noch der KiKA-Klassiker "Unser Sandmännchen": 1,08 Mio. waren um 18.50 Uhr dabei – stolze 4,7%. Die 1,08 Mio. teilten sich dabei jeweils genau zur Hälfte auf 3- bis 13-Jährige Kinder und Über-14-Jährige – wohl vornehmlich Eltern – auf.

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige