DJV: „Lanz erledigt „Wetten, dass…?“

Jetzt bekommt er auch noch Haue vom DJV. Im aktuellen stern beschwert sich Markus Lanz über die Medienhatz gegen „Wetten, dass...?“. Weil es den Online-Medien nur um Klicks gehe, würden sie seine Sendung „kaputtschreiben“. Die Kritik des TV-Moderators war offenbar so pauschal, dass sich der Deutsche Journalisten Verband berufen fühlt, den Journalismus gegen Lanz zu verteidigen. „Geht’s noch, Herr Lanz?“ fragt der Verband und kommt zu dem Schluss: „Lanz erledigt Wetten, dass...?“.

Anzeige

Nach Meinung von DJV-Sprecher Hendrik Zörner war das Interview von Arno Luik mit Markus Lanz im aktuellen stern alles andere als ein Befreiungsschlag. Auch wenn der ZDF-Talker mit Gottschalks Hinterlassenschaft ein schweres Erbe übernommen habe, sei es Lanz nicht gelungen die Unterhaltungslokomotive des ZDF wieder in Fahrt zu bringen – und dies stellen „nicht nur die angeblich klickgesteuerten Journalisten der Online-Medien fest“, so der DJV-Sprecher.

Im dem Interview mit dem stern war Lanz mit seinen Kritikern teilweise sehr dezidiert ins Gericht gegangen. So habe der Spiegel ihn "erledigt, bevor die erste Minute gesendet war" und in der Zeile "Fack ju, Lanz!" sei bei Bild.de "noch mal der ganze Hass in seiner reinsten Form hochgekommen". Schuld an der ständigen Kritik seien aber nicht er selbst, der Sender oder das Konzept der Sendung sondern "die gottverdammten Klicks", die die Onlinemedien nun einmal bräuchten: "Es geht um Angebot und Nachfrage. Um knallharte Zahlen. Ums nackte Überleben."  

„Mit Jammern und Schuldzuweisungen an die bösen Schreiberlinge erweist er seiner Show einen Bärendienst“, schreibt Zörner nun im DJV-Blog. „Oder glaubt Lanz allen Ernstes, dass sich die Zuschauer in grimmiger Jetzt-erst-recht-Pose andächtig vor dem Fernseher versammeln und alles nur noch gut finden, was ihnen "Wetten, dass…?" präsentiert? Wer jammert und greint, kann nicht mehr als überzeugender Strahlemann rüberkommen“.

Statt in den Strahlemann- hat Lanz längst in den Trotz-Modus geschaltet. So kündigte er im stern kämpferisch an: "Jetzt aufzuhören, wäre uncool. Schon um ein paar Leute aus der Meute zu ärgern, muss ich weitermachen." Beim DJV hat das mit dem ärgern schon mal geklappt …

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige