Yahoos Such-Hits: Helene Fischer vor Miley

Langsam neigt sich das Jahr 2013 dem Ende zu - Zeit für Jahresrückblicke. Den Anfang macht Yahoo. Der Internet-Konzern hat eine Hitliste der bei seiner Suchmaschine eingegebenen Suchbegriffe veröffentlicht. Im Jahr der Wahlen interessierten die Nutzer deutsche Politiker und der neu gewählte Papst Franziskus. Öfter als nach dem Oberhaupt der katholischen Kirche wurde aber nach "DSDS" und Edward Snowden gesucht. Bei den Stars schlug Helene Fischer die US-Skandalnudel Miley Cyrus.

Anzeige

Servicethemen kamen 2013 generell gut an bei den Deutschen. Unter den Top 10 aller eingetragenen Suchbegriffe landete neben dem Wetter auf Platz 1 und dem Routenplaner auf Platz 2 die Suche nach Lotto am dem dritten Treppchen. Platz 4 belegte der Suchbegriff Immobilien, gefolgt von Rechner (5), Fernsehprogramm (6), Gehaltsrechner (7), Horoskop (8), dem Telefonbuch auf Platz 9 und dem Währungsrechner auf dem 10. Platz.
Nachrichten: "DSDS" wurde öfter gesucht als der Papst
Die Nachrichten des Jahres führten bei Yahoo die Bundestagswahlen 2013 an, gefolgt von den Konfliken in Syrien und denen bei "Deutschland sucht den Superstar". An vierter Stellte dann schon wieder ein Wetter-Suchbegriff: Unwetter. Die NSA-Affäre kommt im Nachrichtenranking nicht in die Top 10. Dafür wurde NSA-Spitzel Edward Snowden auf den 5. Platz gesucht. Die zweite Hälfte führt die Suche nach dem Eurovision Song Contest an, gefolgt von Papst Franziskus (7), dem Begriff Türkei (8) sowie Stuttgart 21 (9) und Heidi Klums "Germany’s Next Topmodel" (10). 
Helene Fischer vor Miley Cyrus
Das Topmodel muss sich bei der Suche nach den Topstars des Jahres übrigens von so einigen weiblichen Promi-Kolleginnen geschlagen geben. Für Heidi Klum reichte es nur zu Platz 9, vor US-Schauspielerin Jennifer Aniston. Die meistgesuchte Prominente war Kanye Wests Freundin Kim Kardashian. Sie dürfte vor allem in den letzten Tagen besonders oft in Verbindung mit ihrem Gatten gesucht worden sein, nachdem das neue Musikvideo des Rappers – in dem er mit Kardashian gemeinsam auf einem Motorrat der Sonne entgegenreite – im Netz mehrfach parodiert wurde
Direkt nach dem IT-Girl aus den USA folgt 2013 die Suche nach der Royal Family, bei der dieses Jahr vor allem die Geburt des Royal Baby George für Schlagzeilen sorgte. Dahinter reiht sich auf Platz 3 Schlagersternchen Helene Fischer ein – gefolgt von Skandal-Nudel Miley Cyrus. Platz 5 geht 2013 an US-Schauspielerin Vanessa Williams. Auf Platz 6 macht es sich Sängerin Rihanna gemütlich, gefolgt von Moderatorin Sylvie van der Vaart (7) und Selena Gomez (8).
Politiker: Merkel auf Platz 2, Steinbrück Nummer 6
Unter den Politiker-Köpfen interessierten sich die deutschen Nutzer zuerst für US-Präsident Barack Obama, dann für Bundeskanzlerin Angela Merkel. Auf Platz 3 landet das Staatsoberhaupt von Venezuela, Hugo Chavez, gefolgt von Bunga-Bunga-Berlusconi (4), Nelson Mandela (5), SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück (6), dem iranischen Staatsoberhaupt Bascha al-Assad (7), Fidel Castro (8) und Wladimir Putin (9). Die Top 10 der meist gesuchten Politiker rundet der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan ab.
Sport: Tiger Woods meistgesucht, Özil Schlusslicht der Tabelle
Ebenfalls beliebte Namen, nach denen gesucht wird, sind die der Sportler. Der meistgesuchte war Tiger Woods, vor Serene Williams. Platz 3 belegt Noch-Ehe-Mann von Sylvie, Rafael van der Vaart. BVB-Trainer Jürgen Klopp schaffte es auf Platz 4, gefolgt von Wladimir Klitschko (5), Oscar Pistorius (6), Sebastian Vettel (7), David Beckham (8), der Tennisspielerin Maria Sharapova (9). Auf Platz 10 schaffte es Real Madrid-Kicker Mesut Özil.
Zusätzlich hat Yahoo für das Jahr 2013 auch die Suchbegriffe aufgelistet, die am meisten falsch geschrieben wurden. So suchten die Deutschen dieses Jahr am meisten nach Goggle statt Google, oder wollten bei Ebey einkaufen.

Das jährliche Yahoo-Ranking basiert auf auf einer Analyse mehrerer Statistiken. Neben den absoluten Zahlen der eingegeben Suchbegriffe überwache man auch das Wachstum gegenüber vorheriger Zeitperioden. "Denn hier spiegelt sich wieder, welche Themen und Trends die Gemüter bewegen", so Yahoo.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige