Urheber-Streit um Zeile „Wir gegen uns“

Wie originell ist die Bild-Zeitung? Nachdem der Verein Deutsche Sprache (VDS) die Bild-Headline "Yes, we scan" zur "Schlagzeile des Jahres" gekürt hat - die 1. aus Anglizismen besteht, und 2. nicht von Bild-Redakteuren erfunden wurde - stellt sich jetzt heraus: Auch Platz 2 "Wir gegen uns" ist zumindest 2013 nicht zuerst in der Bild-Zeitung erschienen. Drei Wochen zuvor titelte der Lokal-Konkurrent Berliner Kurier mit denselben Worten. Diekmann pariert: Die Schlagzeile sei ein "Bild-Klassiker".

Anzeige

Auf Twitter werden Links und Bilder ausgetauscht, wann "Wir gegen uns" zum ersten Mal publiziert wurde. Der Blogger Anatol Stefanowitsch hat an Bild-Chef Kai Diekmann getwittert: "Der Bild steht der Titel nicht zu". Der Spruch tauchte 2009 auf dem Titel des Buchs "Wir gegen uns – Sport im geteilten Deutschland" auf, argumentiert Stefanowitsch. Diekmann darauf: Die Schlagzeile sei "ein Bild-Klassiker". Seinem Tweet fügt er ein Foto von einer Bild-Ausgabe von 1990 bei. Damals spielte die Nationalmannschaft Deutschlands gegen die Nationalelf der DDR. 

Auch Hans-Peter Buschheuer, Chefredakteur des Konkurrenzblatts Berliner Kurier, hat sich in die Debatte eingeschaltet: Die Bild habe die Headline vom Kurier übernommen.

Titelseite des Berliner Kurier am 02. Mai 2013
Tatsächlich machte das Boulevardblatt seine Ausgabe am 02. Mai mit besagtem Titel auf. Am Abend zuvor besiegten die Bayern den FC Barcelona und machten das deutsch-deutsche Champions-League-Finale perfekt – am 24.05.2013 druckte (laut Verein Deutsche Sprache) Bild die Schlagzeile im Zusammenhang mit einer Spielvorschau FC Bayern gegen Borussia Dortmund. Allerdings: In der gesamten Ausgabe vom 24. Mai 2013 ist "Wir gegen uns" nicht als Überschrift zu finden.
VDS: "Völlig egal, wo die Schlagzeile zuerst erschienen ist"
"Eigentlich ist es völlig egal, wo die Schlagzeile zuerst erschienen ist. Es wird auch nicht das Medium geehrt, sondern die Überschrift an sich. Die Angaben zum Medium liefern wir nur, damit der Leser ein Beispiel nachlesen kann. Es darf sich jedes Medium geehrt fühlen, das die Schlagzeile gebracht hat", erklärt nun Prof. Dr. Walter Krämer, Jury-Vorsitzender des VDS, gegenüber MEEDIA.
Am Mittwoch hatte der Statistiker noch argumentiert, dass der Bild-Zeitung der 1. Platz für "Yes, we scan!" zustehe, weil das Blatt diese – nach VDS-Recherchen – zuerst publiziert hätte. Krämer erneut dazu: "Da hat irgendjemand etwas missverstanden. Prämiert wird die Schlagzeile, nicht das Medium. Allerdings war Bild unter rund zwei Dutzend Zeitungen, die diese Schlagzeile nach unseren Recherchen gebracht haben, in unserer Liste der erste. Daher der erste Platz." Das Ergebnis stehe fest, so Krämer, am Ranking wolle der Verein Deutsche Sprache nichts mehr rütteln. 
Bereits gestern gab es erste Verwirrungen um den 1. Platz des Rankings. Der VDS kürte "Yes, we scan!" der Bild-Zeitung zur "Schlagzeile des Jahres". Der Spruch stammt allerdings aus dem Netz. Nachdem Walter Krämer daran festhielt, Diekmann und seiner Redaktion den Titel zu verleihen, lehnte Bild schließlich ab.
Die Diskussionen um den Preis "Schlagzeile des Jahres" neigen sich offenbar nicht dem Ende. Diekmann gießt auf Twitter weiter Öl ins Feuer: "Wir gegen uns" sei in einem Kommentar von Stellvertreter Alfred Draxler Überschrift gewesen, "aber Schlagzeile war es 2013 NIE!".

Kurier-Chefredakteur Buschheuer findet für die Sache nur noch folgende Worte: "Der Kurier verleiht den neu geschaffenen Schnarchnasen-Preis 2013 an den Verein Deutsche Sprache."

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige