Hesse bei Bertelsmann vor Absprung

Es spricht vieles dafür, dass Bertelsmann-Vorstand Thomas Hesse seine berufliche Zukunft nicht mehr im Gütersloher Medienkonzern sieht. Horizont berichtet, dass der Vorstand für Unternehmensentwicklung und Neugeschäfte seinen Anfang 2015 auslaufenden Vertrag nicht verlängern will. Offenbar will Hesse neue berufliche Herausforderungen außerhalb von Bertelsmann suchen. Hesse gilt als Vertrauter von Bertelsmann-CEO Thomas Rabe.

Anzeige

An diesem Freitag tagt der Bertelsmann-Aufsichtsrat und die Vertragsverlängerung, bzw. Nicht-Verlängerung des Drei-Jahres-Vertrags von Thomas Hesse steht auf der Tagesordnung der turnusgemäßen Sitzung. Beschlossen ist also noch nichts aber angeblich hat Hesse selbst darum gebeten, dass sein Vertrag nicht verlängert wird. Um einen möglichen Abgang Hesses gab es schon einmal Spekulationen im Juni dieses Jahr. Damals hieß es, er habe das Vertrauen von Bertelsmann-Hauptgesellschafterin Liz Mohn verloren. Die Berichte wurden von Bertelsmann-Seite allerdings als “unhaltbare Spekulationen” zurückgewiesen.

Nun sieht einiges danach aus, dass Hesse doch geht – allerdings wohl in bestem Einvernehmen. Man ist sich dann eben einig, dass sich die Wege trennen sollten. Seine Aufgaben als eine Art Strategie-Vorstand sehe er als erfüllt an, heißt es nun in Unternehmenskreisen. Die Neuausrichtung von Gruner + Jahr ist umgesetzt, ebenso die Verschmelzung von Random House und Penguin zum größten Buchverlag der Welt und die Komplettübernahme von BMG-Musikgeschäft. Wobei diese Entwicklungen im Konzern nicht ausschließlich mit dem Namen Thomas Hesse in Verbindung gebracht werden.

So ganz erklärlich wäre ein Abgang Hesses aus dem kolportierten Grund – “Mission accomplished” – nicht. Im Prinzip ist die Arbeit in der Unternehmensentwicklung und bei den Neugeschäften bei Bertelsmann mit Sicherheit nicht abgeschlossen. Ist sie niemals. Zwischendurch war auch mal geraunt worden, Hesse könnte beim Umbau von Gruner + Jahr eine aktivere Rolle spielen, wozu es letztlich nicht gekommen ist. So oder so ist in Gütersloh wahrscheinlich bald ein Vorstandsposten neu zu besetzen. Bertelsmann wollte sich auf Anfrage zu einem möglichen Abgang Hesses nicht äußern: “Personalspekulationen kommentieren wir grundsätzlich nicht.”

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige