Anzeige

Bild lehnt Schlagzeilenpreis ab

Nachdem der Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS) am Mittwoch die Bild-Zeitung für die beste Schlagzeile 2013 ausgezeichnet hat, bildete sich Protest im Web: Bild habe den Titel nicht verdient, weil die Zeile "Yes, we scan!" gar nicht aus den Federn der Redakteure stammt, schreibt Blogger René Walter in seinem Blog. Er selbst ist zwar nicht Urheber, brachte den Spruch allerdings mit seinem Plakat-Remix in Umlauf. Der VDS sah keinen Grund, den Preis zurückzuziehen. Jetzt lehnt die Bild-Redaktion die Auszeichnung ab.

Anzeige

Die Formulierung "Yes, we scan!" stamme ursprünglich aus dem User-Forum von Spiegel Online. René Walter stieß bei Netzpolitik.org auf den Spruch und übernahm ihn für seinen Plakat-Remix, den er auch auf seinem Blog Nerdcore veröffentlichte. Das war am 8. Juni 2013, berichtet Walter.

"Yes, we scan!": Die Collage wurde im Netz zum Renner
Die Schlagzeile mit demselben Spruch ist zwei Tage später in den Bild-Medien erschienen.

Bild freut sich auf Twitter über die Auszeichnung
Walter forderte vom Verein die Rücknahme des Titels. "Ich halte die Auszeichnung der Bild-Zeitung unter diesen Vorzeichen für den Verein Deutsche Sprache für unwürdig", so der Blogger. Auch unter seinem Eintrag sammeln sich Häme und Protest. "Die machen sich komplett lächerlich", schreibt‘>. Auch indirekte Forderungen an die Bild-Redaktion wurden laut: "Man könnte ja drauf hoffen, dass der Diekmann den Preis aus Anstand nicht annimmt", kommentiert Nutzer Arek.
"Herzlichen Glückwunsch an wen auch immer"
Der VDS-Jury-Vorsitzende Walter Krämer erklärt gegenüber MEEDIA, es gebe keinen Anlass die Auszeichnung für die beste Schlagzeile des Jahres zurückzuziehen. "Unser Schwerpunkt ist die Schlagzeile, nicht der Erfinder der Schlagzeile. Es gibt ja für den Gewinner auch kein Geld. In den Druckmedien ist nach unseren Recherchen die Schlagzeile erstmals in Bild aufgetaucht. Herzlichen Glückwunsch an wen auch immer, der diese geniale Idee als erster hatte."
Walter, der sich in einer Mail an den VDS gewandt hat und bisher keine Rückmeldung erhielt, ist anderer Ansicht: "Eine Headline ist eine Headline, egal wo sie zuerst erschienen ist. Es geht laut dem VDS um die Schlagzeile des Jahres, nicht um die gedruckte Schlagzeile des Jahres. ‚Yes, we scan!’ ist nach wie vor nicht auf dem Mist der Bild gewachsen."
Es könne nicht angehen, "dass sich eine ohnehin schon umstrittene und gleichzeitig so erfolgreiche Zeitung noch mit einem Titel schmücken kann, zu dem sie eigentlich nichts beigetragen hat. Hinter der Schlagzeile steckt kein Prozent Eigenleistung", so der Nerdcore-Blogger. "Angesichts der Aufgabe des Vereins Deutsche Sprache haben sie meines Erachtens nach ein Eigentor geschossen."
"Preis gehört dem Netz"
Springer scheint auf den Protest im Web gehört zu haben. Auf MEEDIA-Nachfrage erklärt ein Unternehmenssprecher: "Der Preis gehört dem Netz. Deshalb wird Bild ihn natürlich nicht annehmen." Außerdem sei von vorneherein klar gewesen, dass die Schlagzeile keine Eigenkreation ist, wie Bild-Chefredakteur Kai Diekmann auch unmittelbar nach Erscheinen der Schlagzeile auf Facebook mitgeteilt hat. Damals hatte die Medienjournalistin Ulrike Langer bereits angemerkt, dass die Zeile aus dem Netz käme.

Trotzdem – stellt Kai Diekmann zudem fest – ist die Ablehnung kein Grund, sich nicht zu freuen:

Wann der Spruch "Yes, we scan" genau entstanden ist, lässt sich wohl nicht nachweisen. Fest steht, dass der Spruch in Zusammenhang mit einer Internetseite bereits vor einigen Jahren aufgetaucht war, wie Rhein-Zeitung-Redakteur Marcus Schwarze recherchiert hat. Bei der Debatte geht es wohl auch weniger um urheberrechtliche Fragen als um Anstand und Gerechtigkeit, ob der Preis für die beste Schlagzeile für einen Spruch verliehen werden kann, der nachweisbar nicht von Journalisten erfunden wurde.

Sehen Sie hier, welche Schlagzeilen des Jahres 2013 es noch ins Ranking geschafft haben.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige