MDR-Fernsehballett soll Betrieb einstellen

Ende des ersten Quartals 2014 könnte Schluss sein. Wie der Spiegel berichtet, will der Produzent und Künstlermanager Peter Wolf das MDR-Fernsehballett auflösen. Vor rund zwei Jahren hatte Wolf das Ensemble erst vom Mitteldeutschen Rundfunk gekauft. Der angebliche Grund für die mögliche Auflösung des Balletts, eines der letzten Überbleibsel aus DDR-TV-Zeiten: Der MDR hätte sich nicht an das verabredete Auftragsvolumen gehalten.

Anzeige

Der Sender soll das Ensemble im kommenden Jahr offenbar seltener als besprochen buchen. Der MDR sagt dagegen, dass es keine Zusagen über das Auftragsvolumen für 2014 gegeben hätte. "Statt wie vereinbart 24 Auftritte wurden uns für das nächste Jahr schließlich nur sieben angeboten", zitiert das Nachrichtenmagazin Wolf. "So lässt sich das Ensemble nicht finanzieren." Das sei das Todesurteil für das Deutsche Fernsehballett.
Mit der Auflösung des MDR-Fernsehballetts würde auch ein Stück deutsche Fernsehgeschichte verschwinden. 1962 in der damaligen DDR gegründet traten die Tänzer regelmäßig in deutschen Fernsehsendungen auf. Nach der Wiedervereinigung wurden die Geschäfte über den MDR abgewickelt. Zuletzt hatte das Ensemble im Jahr 2011 für Schlagzeilen gesorgt, als die Tänzer für den tschetschenischen Diktator Ramsan Kadyrow im Rahmen seiner Geburtstagsfeier aufgetreten waren.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige