Anzeige

Mario Barth schlägt „The Voice of Germany“

Überraschende Niederlage für die ProSiebenSat.1-Show "The Voice of Germany". Am Freitag musste sie sich im jungen Publikum dem Bühnenprogramm von Mario Barth geschlagen geben. 2,06 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen "The Voice" auf Sat.1, 2,19 Mio. Barth bei RTL. Trotzdem war "The Voice" erfolgreicher als vor einer Woche. Mies lief es unterdessen für ProSieben, im Gesamtpublikum gewannen die ZDF-Krimis, während Hirschhausen und Nuhr im Ersten chancenlos waren.

Anzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Freitag wissen müssen:

1. "The Voice": Niederlage trotz Verbesserung
Schon vor einer Woche gab es eine Niederlage für "The Voice of Germany" – damals aber eine erwartete gegen das Fußball-Länderspiel Italien-Deutschland. Kein Wunder also, dass es bei den Zuschauern diesmal wieder ein Stück nach oben ging. Die 2,06 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 18,2% sind allerdings die zweitschwächsten Werte der aktuellen Staffel. Und: Die überraschende Niederlage gegen Mario Barth tut weh. Zwar lag "The Voice" vor "Wer wird Millionär?", das um 20.15 Uhr 1,57 Mio. 14- bis 49-Jährige (14,1%) sahen, "Mario Barth Live! Männer sind schuld, sagen die Frauen" war ab 21.15 Uhr mit 2,19 Mio. und 19,9% aber erfolgreicher als die Sat.1-Show.

2. Hirschhausen und Nuhr am Ende der Glücks-Woche glücklos
Ein übermäßiger Publikumserfolg war die ARD-Themenwoche "Glück" im Ersten nicht gerade: Am Ende blieben auch die Shows von Eckart von Hirschhausen und Dieter Nuhr klar unter dem Sender-Soll. "Zum Glück mit Hirschhausen" wollten um 20.15 Uhr nur 2,94 Mio. Leute sehen, "Nuhr im Glück" danach 2,39 Mio. Die Marktanteile lagen damit bei jeweils 9,5% und damit klar unter den Normalwerten des Ersten. Mehr Quotenglück hatte das ZDF, das mit seinen Krimis "SOKO Leipzig" und "Der Kriminalist" den Tagessieg im Gesamtpublikum holte und auch mit der "heute-show" wieder erfolgreich war. "Der Kriminalist" flimmerte zunächst bei 5,61 Mio. Leuten (17,8%), die "SOKO Leipzig" danach sogar bei 5,64 Mio. (18,1%). Über die 5-Mio.-Marke kam am Freitag ansonsten nur noch "Wer wird Millionär?" mit 5,10 Mio. Die "heute-show" sahen ab 22.30 Uhr 3,41 Mio. Menschen (13,9%), darunter 1,03 Mio. 14- bis 49-Jährige (10,2%).

3. ProSieben versagt mit "Parkland" und "Spartacus"
Keine Chance hatte der dritte große Privatsender, während sich RTL und Sat.1 um den Prime-Time-Sieg stritten. Und das trotz einer u.a. von Tom Hanks produzierten TV-Premiere mit tollen Schauspielern. Aber: Nur 1,46 Mio. interessieren sich insgesamt für das Kennedy-Ermordungs-Drama "Parkland", darunter genau 1,00 Mio. 14- bis 49-Jährige. Die Marktanteile von 4,7% und 8,8% waren eindeutig zu wenig. Noch miserabler erging es danach aber der Serie "Spartacus: Blood and Sand": Um 22.10 Uhr sahen ganze 530.000 junge Menschen zu (desaströse 5,2%), danach ging es mit 430.000 auf 6,4% und um 0.25 Uhr mit 320.000 auf 8,0% hinaus – immer noch viel zu schwach.

4. "CSI: NY" startet mies in die letzte Staffel, RTL II erfolgreich mit "Ironclad"
In der zweiten Privat-TV-Liga lief die letzte "CSI: NY"-Staffel auf dem neuen Sendeplatz am Freitagabend an. Doch auch sie konnte hier keine guten Quoten holen. Nur 640.000 14- bis 49-Jährige schalteten die erste der 17 letzten Episoden ein – ein sehr unschöner Marktanteil von 5,7%. Auch "Law & Order: Special Victims Unit" blieb danach unter Soll: mit 590.000 und 5,1%. Mehr Erfolg hatte Konkurrent RTL II: Dort sahen immerhin 900.000 die Free-TV-Premiere des Action-Abenteuerfilms "Ironclad" – ein für RTL-II-Verhältnisse guter Marktanteil von 7,9%. Noch hinter Vox reihte sich kabel eins ein: mit miesen 3,9% und 4,6% für "Navy CIS: L.A.".

5. Super RTL auf kabel-eins-Niveau, zdf_neo stark mit "James Bond"
Bei den kleineren Sendern taten sich im jungen Publikum vor allem Super RTL und zdf_neo hervor. Super RTLs Animationsfilm "Atlantis – Das Geheimnis der verlorenen Stadt" sahen um 20.15 Uhr 460.000 14- bis 49-Jährige – ein toller Marktanteil von 4,0%. Bei den 3- bis 13-jährigen Kindern durften noch 330.000 wach bleiben (25,4%). Immerhin 240.000 14- bis 49-Jährige schalteten um 20.15 Uhr zdf_neo ein und sahen "James Bond: Der Hauch des Todes", der Marktanteil von 2,1% lag deutlich über den Sender-Normalwerten. Im Gesamtpublikum übersprangen die NDR- und WDR-Talks die Mio.-Marke: die "NDR Talk Show" mit 1,17 Mio. Neugierigen und 5,2%, der "Kölner Treff" im WDR Fernsehen mit 1,01 Mio. und 3,8%. Super RTLs "Atlantis" verfehlte diese Marke mit 950.000 und 3,0% nur knapp.

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige