Anzeige

Dropbox strebt 8-Milliarden-Bewertung an

Die Goldgräberstimmung im Silicon Valley kennt kein Ende. Beflügelt durch den jüngsten Börsenboom von Twitter & Co schießen nun die Bewertungen der nächsten Internet-Generation immer steiler nach oben. Nach Airbnb, Snapchat und Pinterest will jetzt auch Dropbox die Gunst der Stunde nutzen und in einer neuen Finanzierungsrunde kräftig Kasse machen. Das Bewertungsniveau des Cloud-Anbieters stürmt in luftige Höhen: Mindestens 8 Milliarden Dollar will Dropbox nun schon wert sein.

Anzeige

Die Goldgräberstimmung im Silicon Valley kennt kein Ende. Beflügelt durch den jüngsten Börsenboom von Twitter & Co schießen nun die Bewertungen der nächsten Internet-Generation immer steiler nach oben. Nach Airbnb, Snapchat und Pinterest will jetzt auch Dropbox die Gunst der Stunde nutzen und in einer neuen Finanzierungsrunde kräftig Kasse machen. Das Bewertungsniveau des Cloud-Anbieters stürmt in luftige Höhen: Mindestens 8 Milliarden Dollar will Dropbox nun schon wert sein.   
    
Es geht jetzt ganz schnell. Twitters Monster-IPO, das den 140-Zeichendienst aus dem Stand mit 25 Milliarden Dollar bewertet, hat zu einem wahren Nachholeffekt bei potenziellen IPO-Kandidaten aus dem Internet-Sektor geführt. Snapchat und Pinterest sammelten zuletzt frische Mittel zu einer Bewertung zwischen 3,5 und 3,8 Milliarden Dollar ein, während Airbnb und WhatsApp kaum darunter liegen dürften.

Wie enorm begehrt die nächste Internet-Generation an der Börse ist, unterstrich erst Freitag der E-Commerce-Betreiber Zulily, der aus dem Stand mit 4,6 Milliarden Dollar bewertet wurde.

Bewertung bei letzter Finanzierungsrunde über 4 Milliarden Dollar

Kein Wunder also, dass der seit Jahren hoch gehandelte Cloud-Service-Anbieter Dropbox da in nichts nachstehen möchte. Wie Bloomberg berichtet, strebt CEO Drew Houston in den kommenden Wochen eine neue Finanzierungsrunde über 250 Millionen Dollar an, nach der das sechs Jahre alte Unternehmen nunmehr mit stolzen acht Milliarden Dollar bewertet werden will.

Bei der letzten Finanzierungsrunde 2011 wurde Dropbox noch mit vier Milliarden Dollar bewertet.  Zu den Investoren zählte u.a. U2-Sänger Bono. Dropbox weist bereits 200 Millionen Nutzer auf, davon vier Millionen Geschäftskunden.          

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige