Anzeige

FAZ: Breuer nun doch nicht schuld an Kirch-Insolvenz?

Fiel Leo Kirchs Medienimperium nun doch nicht zusammen, weil der ehemalige Deutsche Bank-Chef Breuer dem Nachrichtendienst Bloomberg ein Interview gegeben hat?

Anzeige

Demnach hatte Springer-Chef Döpfner bereits im Januar 2002 in einer Aufsichtsratssitzung der Axel Springer AG gesagt, "es sei davon auszugehen, dass die Kreditgeber Kirch kein weiteres Geld mehr zur Verfügung stellen würden". Dies berichtet die FAZ. Das Interview mit Breuer wurde erst danach, im Februar 2002, geführt.
Leo Kirch hatte noch zu Lebzeiten die Deutsche Bank verklagt – Breuer und die Bank trage eine Schuld an der Insolvenz seines Unternehmens. Die FAZ schreibt, das Protokoll schwäche Kirchs Position – die Erben des Medienmoguls klagen weiter – "offenbar".

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige