N24 kämpft gegen Nazi-Pöbeleien

Ein scheinbar harmloses Nachrichten-Posting mit schlimmen Folgen: Am Donnerstag verlinkte N24 auf seiner Facebook-Seite auf die eigene Meldung zum Bilderfund von München „Zentralrat der Juden pocht auf Aufklärung“. Keine sonderlich strittige Forderung. Es sammelten sich daraufhin unzählige antisemitische Kommentare auf der Facebook-Seite des Nachrichtensenders. Die Folge: N24 blieb nichts anderes mehr übrig, als das komplette Posting zu löschen.

Anzeige

„Unser Administrator sah sich irgendwann mit dem Umstand konfrontiert, dass er gar nicht mehr alle Nutzer blockieren konnte, die sich aufs Unflätigste äußerten“, erklärt N24-Sprecherin Kristina Faßler gegenüber MEEDIA. „Also traf er die völlig richtig Entscheidung, das Posting zu löschen, um den Pöbeleien keine weitere Bühne zu bieten“.

Insgesamt kam das Posting letztendlich auf über 200 Kommentare. Nicht alle davon waren Nazi-Pöbeleien. Einige N24-Nutzer versuchten auch ernsthaft über das Thema zu diskutieren, kamen aber nicht mehr durch.
Den Administratoren von N24 kann man – wegen der Löschaktion – kaum einen Vorwurf machen. Einziger Kritikpunkt ist, dass sie dies beim nächsten Mal etwas transparenter machen könnten und einen Hinweis posten, dass sie ein Posting entfernt haben.
Die entsprechende Story wurde bei N24 mittlerweile 896 Mal empfohlen. Ob mit einer negativen oder positiven Intention lässt sich allerdings nicht feststellen. 

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige