Constantin Medien AG mit dicken Minus

Keine guten Nachrichten für die Aktionäre hat die Constantin Medien AG. Im dritten Quartal bliebt das Medienahaus – ach eigener Aussage - „deutlich“ hinter den „eigenen Erwartungen“. Der Konzernumsatz lag im dritten Quartal 2013 nach vorläufigen Berechnungen mit 116,3 Mio. Euro um 26,9 Prozent unter dem Wert im selben Zeitraum des Vorjahresquartals.

Anzeige

Das vorläufige Betriebsergebnis (EBIT) der Münchener beläuft sich im dritten Quartal 2013 auf -3,3 Millionen Euro das vorläufige Konzernergebnis nach Steuern erreicht -5,9 Millionen Euro.

Als Grund gaben die Münchner an, dass im Segment Sport trotz einer Zunahme in den Marktanteilen, die erhöhten Programm- und Produktionsinvestitionen noch
nicht monetarisiert werden konnten. Zudem seien die Werbeerlöse geringer als erwartet ausgefallen. Bei den internationalen Filmen steht auch ein Minus, somit konnte dieser Bereich nicht an das erfolgreiche Vorjahresquartal anschließen.

Das Fazit von Constantin fällt wenig positiv aus: „Aufgrund der unterplanmäßigen Entwicklung im dritten Quartal geht der Vorstand davon aus, dass das Ziel, im Gesamtjahr 2013 bei einem Konzernumsatz von 440 Mio. Euro bis 480 Mio. Euro ein positives auf die Anteilseigner entfallendes Konzernergebnis auszuweisen, nicht mehr erreicht wird“.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige