„Thor“ mit bestem Filmstart seit Ende Mai

Die Kinobetreiber wird's freuen: Mit "Thor - The Dark Kingdom" gibt es endlich mal wieder einen richtig starken Publikumsmagneten. 552.000 Leute sahen den Film laut Media Control am ersten Wochenende - das ist der beste deutsche Filmstart seit "Hangover 3" Ende Mai. "Inside Wikileaks" enttäuschte hingegen nun auch in Deutschland, nur 43.000 Besucher zählte der Film an den ersten Tagen. Auch weltweit führt "Thor" die Charts an, sammelte schon 109,4 Mio. US-Dollar ein - und das ohne Start in den USA.

Anzeige

Ein Mitgrund für die guten "Thor"-Zahlen dürfte auch das miese Wetter sein, denn auch hinter der Nummer 1 gab es am Wochenende starke Besucherzahlen. So sahen weitere 243.000 die Vorwochen-Nummer-1 "Jackass presents: Bad Grandpa", sogar 246.000 den Animationsfilm "Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen 2". Er hielt damit sein Vorwochenergebnis ziemlich genau. Gegen "Thor – The Dark Kingdom" hatten aber beide Filme keine Chance, er lockte mehr Leute in die Kinos, als die beiden Verfolger zusammen. Die 552.000 Besucher sind um so stärker einzuschätzen, wenn man bedenkt, dass sie in 575 Kinos zustande kamen. Es gab also einen Besucherdurchschnitt von fast 1.000 pro Location.

Weitere Neustarts hatten keine Chance auf vordere Plätze. So kam "Der Teufelsgeiger" mit David Garrett in 242 Kinos nur auf 68.000 Besucher, "Inside Wikileaks – Die fünfte Macht" muss angesichts eines Start-Ergebnisses von 43.000 Besuchern in 255 Kinos wohl auch hier zulande schon als Flop gewertet werden.

In den USA, wo "Thor" erst am kommenden Wochenende seine Premiere feiert, führt unterdessen der Neustart "Ender’s Game" die Charts an. Der Science-Fiction-Film mit Harrison Ford sammelte 28,0 Mio. US-Dollar ein – ein solides Ergebnis. "Jackass presents: Bad Grandpa" folgt dahinter mit 20,5 Mio. US-Dollar vor zwei weiteren Neulingen: Komödie "Last Vegas" mit der Top-Besetzung Robert de Niro, Michael Douglas, Morgan Freeman und Kevin Kline schlug dabei mit 16,5 Mio. US-Dollar den enttäuschend gestarteten Animationsfilm "Free Birds", der nur auf 16,2 Mio. kam.

Auch ohne US-Start gelang es "Thor", mit einem eindrucksvollen Ergebnis an die Spitze der Welt-Charts zu stürmen. Sagenhafte 109,4 Mio. US-Dollar sammelte der Film an seinem ersten Wochenende in 36 Ländern und Territorien ein. Die höchsten Umsätze gab es dabei laut Box Office Mojo in Großbritannien (13,4 Mio.), Frankreich (9,4 Mio.), Mexiko (8,2 Mio.), Brasilien (8,1 Mio.) und Deutschland (7,8 Mio.). Einen weiteren Meilenstein erreichte das Weltraum-Drama "Gravity", das mit weiteren 40,2 Mio. US-Dollar über die 400-Mio.-Marke sprang. Platz 3 geht in den Welt-Charts mit 30,0 Mio. an "Ender’s Game", der aber erst in sechs Ländern zu sehen ist.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige