Sorgenkind iPad: Wieder auf Erfolgskurs?

Nach dem iPhone-Verkaufsstart ist vor dem iPad-Launch. Am Freitag war es so weit: Das iPad Air wurde auf Apple-Fans losgelassen. Traut man dem Schlangen-Indikator, droht die fünfte Generation des Bestseller-Tablets zu floppen – in den Vorjahren haben sich deutlich mehr Menschen angestellt. Doch Analysten halten dagegen: Bis zu 3,5 Millionen iPads könnten dennoch verkauft worden sein, prognostiziert Gene Munster von Piper Jaffray – das wäre ein neuer Rekord. Apples Marktanteil fällt dennoch bedenklich...

Anzeige

Nächster Showdown für Apple: Nach dem iPhone-Verkaufsstart ist vor dem iPad-Launch. Am Freitag war es so weit: Das iPad Air wurde auf Apple-Fans losgelassen. Traut man dem Schlangen-Indikator, droht die fünfte Generation des Bestseller-Tablets zu floppen – in den Vorjahren haben sich deutlich mehr Menschen angestellt. Doch Analysten halten dagegen: Bis zu 3,5 Millionen iPads könnten dennoch verkauft worden sein, prognostiziert Gene Munster von Piper Jaffray – das wäre ein neuer Rekord. Apples Marktanteil fällt dennoch bedenklich…

Gene Munster ist wieder ganz in seinem Element. In einem höchst aufschlussreichen 3-Minuten-Video hat Bloomberg jüngst die Arbeit des Apple-Staranalysten an Launchtagen dokumentiert. Man sieht schnell: Munster nimmt es wirklich ganz genau, schreitet die Schlangen vor den Apple Stores persönlich ab, zählt akkurat nach und befragt die Käufer nach ihren Präferenzen.

Traut man der Augen-Arithmetik, könnte der fünfte iPad Air-Launch für Apple am Wochenende zur Enttäuschung geworden sein. Wie CNN Money berichtet, hätten sich vor Apples Flagschiff Store an der Fifth Avenue am Freitag zum Start um 8 Uhr morgens nur 419 Kunden eingefunden – das entspricht nur der Hälfte des iPad mini Launch vor einem Jahr und gar nur 35 % des iPad 2 Verkaufstarts vor zwei Jahren.

3 Millionen verkaufte Exemplare sind zu schlagen

Ein klares Indiz dafür, dass Apples neues iPad zum Flop gerät? Keinesfalls, meint Gene Munster und erklärt: "Die Schlangen waren sogar noch etwas länger als von mir erwartet." Der Grund für Munsters Gelassenheit: Der iPad-Verkaufsstart findet tatsächlich ja nur zur Hälfte statt – auf das neue iPad mini mit Retina Display müssen Kunden wegen Lieferengpässen schließlich noch einige Woche warten.     

Auf 2,5 bis 3,5 Millionen verkaufte Einheiten taxiert Gene Munster den Verkaufsstart des iPad Air am vergangenen Wochenende – am oberen Ende der Spanne entspräche das einem neuen Rekord. Vor einem Jahr stellte Apple mit 3 Millionen verkauften iPads eine neue Bestmarke auf.

Kampf gegen das Ende des iPad-Wachstums

Dennoch kämpft Apples Tablet-Sparte ungewöhnlich früh in ihrem Lebenszyklus um Wachstum. Im vergangenen Quartal konnte der wertvollste Konzern der Welt keine 100.000 Geräte mehr als im Vorjahreszeitraum absetzen, während im Vorquartal gar Absatzrückgänge von 2,4 Millionen zu verzeichnen waren.    

"Es wird ein iPad-Weihnachten", gab sich Apple-CEO Tim Cook vergangene Woche bei Bekanntgabe der Quartalszahlen dagegen optimistisch. Fast 23 Millionen verkaufte Apple-Tablets sind aus dem Vorjahresquartal zu schlagen. Im vierten Jahr des Bestehens musste Apple nach Marktanteilen zuletzt happige Verluste einstecken: Das iPad fiel von 40,2 auf nur noch 29,6 Prozent zurück. Entsprechend kritisch beäugt werden dürften heute die iPad Air-Verkäufe vom Start – wenn Apple sie denn kommuniziert…

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige