Anzeige

Sky-Quoten: Dortmund überholt die Bayern

Dank 750.000 Sky-Zuschauern beim Spiel gegen Stuttgart hat Borussia Dortmund die Führung in der von MEEDIA errechneten Bundesligatabelle nach Sky-Quoten übernommen. Der BVB überholte den FC Bayern. Die Top-Zuschauerzahl des Spieltages verfehlte Dortmund aber, denn die holte sich das Nord-Duell am Sonntag: 780.000 sahen den Bremer Sieg gegen Hannover. Der Quoten-Flop des Spieltags war mal wieder ein Spiel mit Bayer Leverkusen: Nur 10.000 sahen die Niederlage in Braunschweig bei Sky.

Anzeige
Anzeige

Der 11. Spieltag begann am Freitag mit dem hohen Sieg der Dortmunder gegen den VfB Stuttgart. 750.000 Fans waren bei Sky Zeuge – Sky-Go-Nutzer und Kneipenbesucher wie immer nicht mitgezählt. Für Sky war das ein toller Start in das Fußball-Wochenende, zuletzt gab es nämlich Ende August mehr Zuschauer bei einem Freitagsspiel. Auch damals war Borussia Dortmund beteiligt, das Match gegen Werder Bremen sahen sogar 950.000.

Am Samstag gab es dann sogar einen neuen Saisonrekord: Heftige 1,59 Mio. Fans entschieden sich um 15.30 Uhr für die Bundesliga bei Sky, das ist für den Pay-TV-Anbieter sogar die Programm-übergreifend höchste Zuschauerzahl des Jahres. Einen Anteil daran hatte natürlich auch das miese Wetter, denn der Marktanteil von 10,3% war kein neuer Saisonrekord. Der Großteil der 1,59 Mio. Zuschauer entschied sich wie fast immer für die Konferenz: 930.000 sahen sie. Unter den Einzelspielen setzte sich hier das Bayern-Match in Hoffenheim an die Spitze – mit 300.000 Sehern. 160.000 sahen das Aufeinandertreffen von Hertha BSC und Schalke, 140.000 das zwischen dem HSV und Mönchengladbach und 60.000 das Keller-Duell zwischen Nürnberg und Freiburg. Schlusslicht war ganz klar das Spiel zwischen Braunschweig und Leverkusen mit nur 10.000 Zuschauern.

Am Abend gab es noch recht ordentliche Zahlen: Immerhin 610.000 sahen Frankfurt und Wolfsburg zu. Das zuschauerstärkste Einzelmatch des Spieltags fand dann aber am Sonntag statt: 780.000 schalteten das Nord-Duell zwischen Bremen und Hannover ein – die beste Zahl für die 17.30-Uhr-Anstoßzeit seit dem 1. September. Das zweite Sonntagsspiel zwischen Augsburg und Mainz sahen vorher 600.000.

Anzeige

In der von MEEDIA errechneten Bundesliga-Tabelle nach Sky-Zuschauerzahlen gab es den eingangs erwähnten Führungswechsel. Borussia Dortmund führt mit durchschnittlich 540.000 Fans nun vor Bayern München (510.000). Interessanterweise liegt das nicht daran, dass die Dortmunder seltener am Samstagnachmittag hätten spielen müssen, das war nämlich nicht so. Beide Spitzenclubs spielten je sechsmal am Samstag um 15.30 Uhr und fünfmal jeweils ohne Fußball-Konkurrenz zu anderen Anstoßzeiten am Freitag, Samstagabend oder Sonntag. Sprich: Der Vergleich zwischen den beiden Clubs ist sehr fair, die Dortmunder sind ein würdiger Erster.

Der größte Aufsteiger des Spieltags ist aufgrund der Sonntags-Zahlen Werder Bremen, das sich von Platz 11 auf 8 steigerte. Der FC Augsburg kletterte zudem von 14 auf 12. Am Ende der Tabelle überholten Hannover und Wolfsburg die TSG Hoffenheim, die damit auf Platz 17 zurück fiel. Letzter bleibt Mainz 05.

In der bereinigten Tabelle, in der nur die Spiele am Samstagnachmittag mit direkter Bundesliga-Konkurrenz zählen, führen weiterhin die Bayern. Wenn also parallel andere Spiele stattfinden, verfügen die Bayern über das treuere Publikum. 250.000 sahen die sechs 15.30-Uhr-Spiele des FCB, 200.000 waren es bei den Dortmundern. Schalke und Mönchengladbach folgen dahinter, die TSG Hoffenheim macht wegen des Bayern-Spiels einen Sprung von 15 auf 10 und Letzter bleibt ganz klar Bayer Leverkusen.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*