Sky: Schalke-BVB mit neuem Jahresrekord

Das Revierderby zwischen Schalke 04 und Borussia Dortmund war der erwartete Zuschauerhit. 420.000 sahen es im Rahmen der Samstagnachmittags-Übertragungen bei Sky, weitere 840.000 sahen die Konferenz. Die 420.000 sind der beste Samstagnachmittagswert eines Einzelspiels seit über einem Jahr, die 1,52 Mio., die insgesamt Konferenz und Einzelspiele verfolgten, die beste Sky-Einschaltquote seit April. In der Zuschauer-Tabelle rückt Dortmund dem FC Bayern auf die Pelle.

Anzeige

Der 10. Spieltag begann bei Sky nicht gerade rekordverdächtig. Nur 340.000 Fans interessierten sich am Freitagabend für das Spiel zwischen Stuttgart und Nürnberg. Trotz des Trainer-Wechsels beim FCN, der für Aufmerksamkeit sorgte, war das der schwächste Freitagswert seit März. Am Samstag lief es dann aber viel besser – und das lag natürlich zu einem großen Teil am Derby zwischen Schalke und dem BVB. 420.000 entschieden sich wie erwähnt für die Einzeloption – zuletzt waren es am Samstagnachmittag bei einem Einzelspiel im September 2012 mehr: 480.000 beim Match Schalke gegen den FC Bayern.

Insgesamt sahen 1,52 Mio. die Sky-Übertragungen um 15.30 Uhr – die beste Zuschauerzahl des Pay-TV-Anbieters seit dem Champions-League-Halbfinale zwischen dem FC Bayern und dem FC Barcelona Ende April. 840.000 sahen dabei die Konferenz, 420.000 das Spiel Schalke-Dortmund. Die restlichen 260.000 Zuschauer verteilten sich wie folgt: 170.000 entschieden sich für Bayern-Hertha, 40.000 für Mainz-Braunschweig, 30.000 für Hannover-Hoffenheim und 20.000 für Leverkusen-Augsburg, das Schlusslicht des Spieltags.

Am Samstagabend zeigte die Quotenkurve dann wieder nach unten: 500.000 interessierten sich für das Nord-Duell zwischen Wolfsburg und Bremen – zuletzt sahen im August 2012 weniger Leute das von Sky als "Topspiel" bezeichnete Match am Samstagabend. Auch der Sonntag begann zunächst mit einer unterdurchschnittlichen Zahl – 510.000 Fans beim Match Freiburg-HSV, er endete allerdings versöhnlich: 630.000 sahen den Gladbacher Sieg gegen Eintracht Frankfurt – die beste Sonntag-17.30-Uhr-Zahl seit sechs Spieltagen.

In der von MEEDIA aus allen Einzelspiel-Zahlen errechneten Bundesliga-Tabelle rückt Borussia Dortmund dem Tabellenführer Bayern München näher: Mit 520.000 Sky-Fans pro Spiel liegen die Dortmunder nur noch hauchdünn hinter den Münchnern (530.000). Am kommenden Spieltag erscheint sogar ein Führungswechsel im Bereich des Möglichen, denn die Dortmunder spielen am Freitagabend gegen Stuttgart und dürften dort angesichts fehlender Konkurrenz eine klar bessere Zahl erreichen als die Münchner, die am Samstagnachmittag nach Hoffenheim müssen.

Zwei Plätze gut gemacht hat Eintracht Frankfurt, deutlich nach unten ging es hingegen für Eintracht Braunschweig. Der Aufsteiger hatte zu Beginn der Saison von vielen Spielen profitiert, die am Freitag, Samstagabend oder Sonntag stattfanden – also ohne direkte Konkurrenz. Nun wird der Verein aber allmählich durchgereicht. Am Ende der Tabelle überholte der VfL Wolfsburg den FSV Mainz 05, der nun neuer Tabellenletzter ist.

In der etwas faireren Tabelle, in der nur die Matches zählen, die gegen direkte Bundesliga-Konkurrenz antreten, also die am Samstagnachmittag und englischen Wochen, führt Bayern München ebenfalls vor Borussia Dortmund. Schalke 04 holt hier deutlich auf und überholt Borussia Mönchengladbach. Zwei Plätze gewonnen hat der HSV, obwohl er gar nicht am Samstag spielte. Der Grund: Hannover und Augsburg verschlechterten ihren Durchschnittswert und fielen hinter die Hamburger zurück. Letzter bleibt hier Bayer Leverkusen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige