Anzeige

Gamesmagazin-Verlag Consol.Media meldet Insolvenz an

Die schweren Zeiten im Markt der Computer- und Videospielmagazine fordern ein weiteres Opfer: Der österreichische Consol.Media Verlag, der auch hierzulande zwei Magazine herausbringt, hat Insolvenz angemeldet.

Anzeige

Erst vor zehn Tagen hatte der Verlag versucht, einen Partner bzw. Käufer zu finden. Der österreichische Standard berichtete, dass bis zu 100 Prozent des Verlags gekauft werden können, bis zum 24. Oktober würden Angebote entgegen genommen. Offenbar hat sich allerdings kein ernst zu nehmender Käufer gefunden, sodass nun der traurige Schritt in die Insolvenz folgt.

Auf der eigenen Website teilt der Verlag mit: "Nach dem Scheitern der Gespräche über eine Übernahme bzw. einem strategischen Investor, hat die im März des Jahres 2005 gegründete consol.MEDIA Verlags GmbH, am 28.10.2013 die Insolvenz beantragt. Die Online-Dienste des Verlages werden bis auf weiteres fortgeführt. Wir empfehlen aber allen Usern, Blogbeiträge und ähnliches zu sichern! Die aktuellen Print-Ausgaben können aus gegebenem Anlass nicht mehr produziert werden."

In Deutschland sind die beiden Magazine Consol Plus und Gamers Plus betroffen, die seit Herbst 2008 erscheinen. Die aktuell am Kiosk liegenden November-Ausgaben werden nun die letzten sein.

Der Markt der Games-Magazine steht seit Jahren unter massivem Druck, die ehemaligen Käufer wandern in Scharen ins Internet ab, wo es News, Tests, etc. an allen Ecken kostenlos gibt. Die verbliebenen Titel verzeichnen fast ausnahmslos Verluste im zweistelligen Prozentbereich gegenüber dem Vorjahr, der größte Titel Computer Bild Spiele verkauft gerade noch 134.871 Hefte pro Monat – in Hochzeiten 2002 waren es bis zu 736.077.

[Danke für den Hinweis an Magaziniac]

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige