Die falschen Stefan Austs bei Twitter

Der frühere Spiegel-Chef Stefan Aust geriet kürzlich in die Kritik, weil seine Produktionsfirma Agenda Media eine sehr freundliche Doku über das autoritäre Land Aiserbaidschan produziert hatte, die bei Austs Sender N24 gezeigt wurde. Kurz danach tauchte bei Twitter ein falscher Stefan Aust auf, der seither ein bemerkenswertes Eigenleben entwickelt hat, sich über Aust lustig macht, fleißig Beiträge verlinkt und andere Journalisten sowie weitere Aust-Doubles in Zwiegespräche verwickelt.

Anzeige

@StefanAust_HH heißt der überaus aktive Fake-Account für den ehemaligen Spiegel-Chef und heutigen TV-Produzenten und N24-Gesellschafter Stefan Aust. Als Namen für den Account hat der unbekannte Spaßvogel “Rent-a-journo” gewählt – “Miete einen Journalisten”. Der Account wurde laut Twitter-API erst angelegt, nachdem NDR Info und das NDR-Medienmagazin “Zapp” kritisch über eine Aserbaidschan-Doku von Austs Firma Agenda Media berichtet hatten. Der Vorwurf: Der Film “Unterwegs im Land des Feuers – Unbekanntes Aserbaidschan”, der von N24 im Umfeld des Eurovision Song Contests in Aserbaidschan ausgestrahlt wurde, habe kritische Aspekte ausgeblendet. Außerdem seien Teile des Filmmaterials später vom staatlichen Ölkonzern Aserbaidschans gekauft worden und Aust habe sich auch auf einem Empfang des Konzerns blicken lassen.

Aust konterte die Kritik bei MEEDIA mit der Erläuterung, eine solche Doku könne keine aktuellen politischen Ereignisse aufgreifen, da sie für mehrfache zeitversetzte Ausstrahlung produziert werde. Bei Twitter fällt der falsche @StefanAust_HH nun dadurch auf, dass er immer wieder satirisch überhöhte Anspielungen auf eine angebliche Käuflichkeit von Aust macht. So twitterte er beispielsweise am 26. Oktober:

Aber der falsche Twitter-Aust macht auch die eine oder andere sarkastische Anmerkung zu Spiegel-Interna. So twitterte er am 27. Oktober in Richtung der Spiegel-Online-Mitarbeiter Dennis Ballwieser und Stefan Kuzmany:

Und auch andere Journalisten, die wirklich auf Twitter unterwegs sind wurden vom falschen  Aust schon angehauen, zum Beispiel Bild-am-Sonntag-Chefredakteurin Marion Horn, die auch ganz ernsthaft antwortete:

Oder Welt-Investigativ-Chef Jörg Eigendorf:

Die Meta-Ebene auf die Spitze getrieben wurde aber, als ein weiterer falscher Stefan Aust (@saust), den neuen falschen Stefan Aust anpflaumte, er solle “das” bitte unterlassen.

Die Reaktion:

Der echte Stefan Aust twittert übrigens (bisher) nicht. Die Ex-Spiegel-Chefs im Social Web sind allesamt echte Fakes. Das Twitter-Double – eine neue Art der digitalen Satire.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige