Anzeige

So sieht die neue Focus-Titeloptik aus

Die randlosen Zeiten sind vorbei beim Focus. Wie bereits am vergangenen Freitag berichtet, präsentiert sich der Focus ab sofort auf der Titelseite mit einem weißen Rand plus roter Linie. Eine Reihe von weiteren Änderungen sind in der aktuellen Ausgabe zum Thema "Herz" zu besichtigen; in den Vorwochen hatte es bereits unauffälligere Neuerungen gegeben. Geholfen hat dem Team um Chefredakteur Jörg Quoos die Agentur KircherBurkhardt.

Anzeige

Was interessiert mich ein läppischer weißer Rand auf der Focus-Titelseite, werden jetzt vielleicht einige Leser sagen. Warum ist die optische Veränderung wichtig? Chefredakteur Quoos betont zwar, man wolle "das Gute noch besser machen" – aber im Kern geht es um den (erneuten) Versuch, den Focus nicht nur inhaltlich relevanter zu machen, sondern dies auch optisch hervorzuheben. Dazu gehört offenbar auch der verstärkte Einsatz von Infografiken, für die der Focus einst beim Start bekannt war.

Der aktuelle Focus-Titel

Als Titelgeschichte hat der Chefredakteur eine Gesundheits-Story ausgewählt – beliebtes Focus-Titelgeschichtenmaterial. Doch für was genau steht der Focus heute? Die kommenden Wochen und Monate hat Quoos Zeit, diese Frage schlüssig zu beantworten. Noch schlägt das Herz des Nachrichtenmagazins.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige