Anzeige

“Shark and Minnow”: bestes Web-Storytelling

Bislang gilt die Web-Reportage “Snow Fall” über ein Lawinen-Unglück, die die New York Times Ende 2012 im Web veröffentlichte, als Paradebeispiel für gutes digitales Storytelling. Jetzt hat die New York Times sich selbst übertroffen und die Messlatte mit dem Digital-Stück “A Game of Shark and Minnow” (etwa: “Ein Spiel zwischen Hai und kleinem Fisch”) nochmals höher gelegt. In der Web-Reportage verschmelzen, Text, Videos, Fotos, Karten und Grafiken zu einem Gesamt-Kunstwerk.

Anzeige
Anzeige

Die Story von Jeff Himmelman mit Fotos und Videos von Ashley Gilbertson erschien zunächst im New York Times Magazin und ist auch dort gewiss ein Stück hervorragender Journalismus. Es geht um die Ayungin-Bucht, die 105 Seemeilen von den Philippinen entfernt liegt. Dort dümpelt ein uraltes, rostiges Schiff aus dem Zweiten Weltkrieg, an Bord acht Soldaten, der Philippinen, die der Weltmacht China Paroli bieten sollen.

Das Gebiet gehört zur Inselgruppe der Spratly Islands, auf die sowohl die Philippinen, Malaysia, Brunei, Taiwan und China Ansprüche erheben. Dass in dem Gebiet ausgedehnte Öl- und Gasvorkommen vermutet werden, macht die Sache interessant. Wie ein rostiges, ausrangiertes WKII-Schiff mit einer guten Handvoll Filippinos an Bord zum Zentrum eines explosiven geopolitischen Konflikts wird, beschreibt die  Reportage.

Anzeige

Dabei werden online einmal mehr alle Register gezogen. Bilder, Video-Ausschnitte in voller Bildschirmgröße mit atmosphärischen Audio-Elementen und 3D-Kartenflüge, kombiniert mit Infografiken werden auf elegante Weise miteinander verknüpft. Das Ganze ist dann weder Film, noch Text, noch Audio-Betrag, sondern etwas eigenständig Digitales. Was bei “Snow Fall” bereits vorexerziert wurde, wird hier noch einmal verfeinert und zur Perfektion getrieben.

“Snow Fall” hat international viele Nachahmer gefunden und wurde auch mit dem Pulitzerpreis ausgezeichnet. Für “A Game of Shark and Minnow” dürften der New York Times und den Machern wieder Preise und weltweite Aufmerksamkeit von Medienmachern sicher sein.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*