Die größten Quotenhits im Pay-TV

Immer mehr Sender lassen ihre Zuschauerzahlen messen. Zwar spielen die Quoten im Pay-TV keine so große Rolle wie bei den werbefinanzierten Privatsendern, doch wichtig sind sie dennoch. Zum einen, weil viele Pay-TV-Anbieter auch auf Umsätze durch Werbung setzen - und zum anderen natürlich, weil Pay-TV-Kanäle nur Abonnenten gewinnen, wenn sie Programme anbieten, die sie sehen wollen. Doch welche Sendungen sind das? Welche Inhalte sind die beliebtesten im Bezahlfernsehen? MEEDIA klärt auf.

Anzeige

Neben den vielen Sky-Sendern, die ihre Quoten seit April 2011 offiziell von der AGF und der GfK messen lassen, tun dies in der Zwischenzeit auch zahlreiche weitere Anbieter: 13th Street und Syfy, TNT Serie und TNT Film, Motorvision TV und History als komplette AGF-Lizenznehmer mit Zuschauerzahlen für alle Sendungen, sowie Animax, AXN, Goldstar TV, Heimatkanal, Romance TV und Spiegel Geschichte, für die nur nicht-öffentliche Daten für Zeitschienen, aber keine Sendungen vorliegen.

Für unseren Überblick über die größten Quotenhits im Pay-TV haben wir uns umfangreiche Daten des bisherigen Jahres 2013 angeschaut. So entsteht ein im Umfang bisher einzigartiger Blick auf die erfolgreichsten Pay-TV-Programme.

Sky Fußball:

Der mit Abstand größte Quotenbringer im deutschen Pay-TV ist natürlich der Fußball. Vor allem die Bundesliga und die dank deutscher Erfolge boomende Champions League bringen Sky des Öfteren ein Millionenpublikum. Auf den ersten 130 Plätzen der bisherigen Pay-TV-Quotencharts des Jahres finden sich ausschließlich Übertragungen und Highlights aus den beiden Fußball-Wettbewerben, sowie einzelne aus dem DFB-Pokal und der Europa League.

Den Jahresrekord hält dabei bisher das Champions-League-Halbfinal-Hinspiel zwischen Bayern München und dem FC Barcelona, das mangels Free-TV-Übertragung Ende April 1,54 Mio. Fans bei Sky sahen – Kneipenbesucher und Sky-Go-Nutzer wie immer nicht mitgezählt. Dahinter folgt der 25. Bundesliga-Spieltag aus der Saison 2012/13, den vor allem wegen des Derbys zwischen Schalke und Dortmund am Samstagnachmittag 1,48 Mio. einschalteten. Knapp dahinter folgt das Champions-League-Halbfinal-Rückspiel zwischen Dortmund und Real Madrid mit 1,46 Mio. Sehern.

Die zuverlässigsten Zahlen werden definitiv am Samstagnachmittag mit dr Bundesliga erreicht: Nur einmal wurde die Mio.-Marke hier in diesem Jahr bisher verfehlt. Stärkstes Bundesliga-Einzelspiel des Jahres war bisher das zwischen Leverkusen und Bayern München in dieser Saison, das Anfang Oktober 1,31 Mio. einschalteten. Die stärksten Werte aus DFB-Pokal und Europa League liegen bei etwa 600.000 Zuschauern, der Zweitliga-Jahresrekord bei 480.000. 

Sky Sport:

Bei den anderen Sportarten erreicht eigentlich nur die Formel 1 nennenswerte Zuschauerzahlen. Eine Ausnahme gab es 2013 aber: das Wimbledon-Turnier. 590.000 Leute verfolgten dort im Juli das Damen-Finale zwischen Sabine Lisicki und Marion Bartoli. Eine Zahl, die dazu führte, dass sich nun auch wieder Free-TV-Sender um die Übertragungsrechte bemühen. Die Formel 1 schaffte in der laufenden Saison bisher zweimal den Sprung über die 500.000er-Marke, erreichte in den meisten anderen Fällen mehr als 400.000 Fans. Mehr übrigens als in den vorigen Jahren.

Eine reine Nischenveranstaltung sind hingegen die Golf-Übertragungen, die auch bei wichtigen Turnieren maximal kleine fünfstellige Zuschauerzahlen erreichen. Etwas höher sind die Quoten ab und zu beim Wrestling. 100.000 werden aber auch hier nie erreicht.

Sky Cinema:

Abseits des Sports sind ganz klar die Film-Premieren bei Sky die größten Pay-TV-Erfolge. Den Rekord hält hier der Kino-Blockbuster "Ziemlich beste Freunde", den am 29. März 480.000 Leute bei Sky sahen. Mehr als 400.000 Zuschauer lockten bei ihren Premieren zudem "Men in Black 3", "James Bond 007 – Skyfall" und "Ted" an. Der jüngste Erfolg war vor einigen Tagen "Der Hobbit", den am Sonntagabend trotz Münster-"Tatort" 350.000 Leute bei Sky einschalteten.

Ab und zu schaffen auch Wiederholungen auf den zeitversetzten Sendern sky cinema+1 oder sky cinema+24 den Sprung über die 100.000er-Marke. Auch hier war "Ziemlich beste Freunde" mit 120.000 am 29. März ein Erfolg, "Schutzengel" schaffte einen Tag nach der sky-cinema-Premiere sogar 140.000 Zuschauer und Filme wie "Sherlock Holmes", Men in Black 3" und "The Expendables 2" je 130.000.

Sky Action, Krimi & Co.

Bei den kleineren Sky-Sendern schaffen Sky Action und Sky Krimi ab und zu den Sprung in die sechsstelligen Zuschauerzahlen. Bei Sky Action schafften das in diesem Jahr "Rambo", "Rambo II", Stirb langsam 4.0" und "Killer Elite" mit jeweils 100.000 bis 110.000 Zuschauern. Sky Krimi sprang sogar noch ein bisschen höher: Wiederholungen von ZDF-Serien wie "SOKO 5113", "SOKO Leipzig" und den "Rosenheim-Cops" erzielten hier bis zu 170.000 Zuschauer. Nach Marktanteilen schlägt Sky Krimi im Gesamtpublikum sogar den Erstausstrahlungs-Sender Sky Cinema.

13th Street & Syfy

Die beiden erfolgreichsten Pay-TV-Sender Deutschlands sind abgesehen von den Sky-Sport- und Fußball-Sendern, deren Marktanteil nur gemeinsam ausgewiesen wird, eindeutig 13th Street und Syfy. So erreichte 13th Street bereits Monats-Marktanteile von bis zu 0,4%, bei den 14- bis 49-Jährigen 0,6%, Syfy immerhin 0,2% bzw. 0,4%. Neben Sky Krimi liefern diese beiden Sender die besten Beweise, dass Pay-TV-Abonnenten nicht nur Exklusives sehen wollen, sondern sich auch über Wiederholungen ihrer Lieblingsprogramme freuen.

Über 500 mal schaffte 13th Street in diesem Jahr schon den Sprung über die 100.000-Zuschauer-Marke. Ein beachtlicher Erfolg. Fast 300 dieser Werte gehen auf das Konto des Dauerbrenners "Navy CIS", der mit einer Folge aus dem Januar, die 240.000 Leute einschalteten, auch den Jahresrekord hält. Ebenfalls oft sechsstellig sind "Criminal Minds", "Law & Order", "Navy CIS: L.A." und "Numb3rs", vereinzelt auch Filme wie "The Fast and the Furious" und "Transporter – The Mission".

Bei Syfy ist die Serie "EUReKA" besonders oft in der Hitliste vertreten – mit bis zu 130.000 Zuschauern. Knapp davor landete noch eine Folge von "Warehouse 13". Ebenfalls mehrfach über die 100.000er-Marke sprang "Star Trek: Raumschiff Voyager" und "Defiance", zudem Filme wie "Die Mumie".

TNT Serie & TNT Film

Auch TNT Serie erzielt immer wieder Quoten-Erfolge. Fast 150 mal gab es für den Sender in diesem Jahr schon sechsstellige Zuschauerzahlen. Für diese Erfolge sind fast ausnahmslos zwei Serien verantwortlich: "Two and a Half Men" und "The Big Bang Theory". Bis zu 190.000 sehen "Two and a Half Men" am Vorabend, "The Big Bang Theory" kommt aus bis zu 160.000 Zuschauer. Neuere Serien wie "Men at Work" oder "Falling Skies" kommen aus bis zu 80.000 Seher.

Erst einmal hat TNT Film in diesem Jahr eine 100.000er-Zuschauerzahl erreicht. So viele Leute sahen Ende März am Karfreitagnachmittag "Zurück in die Zukunft III". Im September kam "Timecop" mit 90.000 knapp an die Marke heran, einige andere Filme wie "Sieben" oder der Klassiker "Die Vögel" erreichten 80.000 Zuschauer.

History:

Die Zahlen des Doku-Senders History sind noch nicht allzu aussagekräftig, da sie erst seit August ausgewiesen werden. Zu den September-Hits gehörten hier Formate wie "Ancient Aliens – Unerklärte Phänomene" und "Projekt Natter" mit 60.000 Zuschauern, "Die Geschichte der US-Präsidenten", "Mythen der Geschichte" und "Geheimnisse des 2. Weltkriegs" sahen 50.000 Leute. Der Marktanteil des Senders liegt bei 0,1%.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige