ARD lässt sich Klangkörper 170 Mio. kosten

Im Rahmen ihrer Transparenz-Offensive hat die ARD aufgeschlüsselt, wofür der monatliche Rundfunkbetrag in Höhe von 17,98 Euro verwendet wird. Der Hörfunk der ARD kostet jeden einzelnen Gebührenzahler allein pro Monat 2,31 Euro 959 Mio. Euro pro Jahr). Die Klangkörper (Orchester) 41 Cent. 1 Beitrags-Cent pro Monat entspricht dabei 4,15 Mio. Euro pro Jahr. Will heißen: Für Klangkörper gibt die ARD 170,15 Mio Euro pro Jahr aus. Die Tatorte und Polizeirufe schlagen mit 62,25 Mio. Euro Gebühren pro Jahr zu Buche.

Anzeige

Der Posten Film/Degeto beziffert sich auf 261,45 Mio. Euro pro Jahr. Laut der Liste entfallen auf das ZDF 4,37 Euro (1,8 Mrd. Euro pro Jahr), auf die ARD Gemeinschaftsaufgaben 4,32 Euro (knapp 1,8 Mrd.), auf die ARD Länderanstalten 8,40 Euro (3,5 Mrd.), auf die Landesmedienanstalten 34 Cent (141 Mrd. pro Jahr)  und auf das Deutschlandradio 45 Cent (187 Mrd. pro Jahr). Auf das Erste Programm alleine entfallen 3,04 Euro (1,26 Mrd. pro Jahr). Das Fernsehen der Dritten Programme schlägt monatlich mit 3,15 Euro zu Buche (1,3 Mrd pro Jahr).

Die detaillierte Auflistung, wie sich die 17,98 Euro monatlicher Rundfunkbeitrag aufschlüsselt, kann man hier einsehen.

In einem ersten Schritt hatte die ARD jüngst offengelegt, wie teuer Filmproduktionen sind. Eine Sendeminute einer "Tatort"-Folge kostet demnach im Durchschnitt 15.500 Euro.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige