Anzeige

David Pogue verlässt die NYT für Yahoo

Gerade mal einen Monat nach dem Abschied Walt Mossbergs vom Wall Street Journal kehrt nun auch sein Pendant bei der New Yorks Times der Zeitungswelt den Rücken zu. David Pogue wechselt zu Yahoo. Marissa Mayer verkündete den Scoop im Firmenblog höchstpersönlich. Der mehrfach prämierte Tech-Journalist wechselt gleich mit seinem ganzen Stab zum Online-Pionier, um dort eine neue Newsseite für Verbrauchelektronik zu etablieren. David Pogue wird weiter Kolumnen schreiben und bloggen.

Anzeige

Bemerkenswerter Schachzug von Marissa Mayer: Nicht mit dem nächsten Investment in ein aufstrebendes Start-up macht Yahoos Vorstandschefin von sich reden – sondern mit der Verpflichtung eines 50-jährigenn Zeitungsveteranen. David Pogue, neben Walt Mossberg der Inbegriff des Gadget-Gurus, wird nach 13 langen Jahren die New York Times verlassen, um zum Online-Pionier wechseln. 

"Ich begeistert anzukündigen, dass der mehrfach prämierte Kolumnist, Bestseller-Autor und TV-Moderator David Pogue sich Yahoo anschließen wird", verkündete Konzernchefin Marissa Mayer höchstpersönlich per Tumblr-Blogeintrag.  "David wird eine große Expansion im Bereich der Berichterstattung über Verbraucherelektronik bei Yahoo anführen und seine Kolumnen, Blogeinträge und Videos veröffentlichen", verkündet Mayer weiter.

Pogue: "Yahoo ist ein Unternehmen, das jung, wiedergenesen und aggressiv ist"

Pogue äußerte sich in seinem eigenen Blog ähnlich euphorisch, räumte indes ein, zunächst Zweifel gehabt zu haben: "Die New York Times zu verlassen, ist eine große Sache. (…) Hört zu: Mir ist auch klar, dass Yahoo ein Underdog ist", gab Pogue unumwogen zu.  "Aber in  den letzten Monaten, in denen Yahoo mir das Angebot unterbreitet hat, habe ich das Yahoo Hauptquartier besucht und Zeit mit den Vorständen verbracht. Was ich dort vorgefunden habe, hat mich überrascht."

Pogue beschwört die Aufbruchsstimmung, die unter Mayer herrscht. "Dies ist ein Unternehmen, das jung, wiedergenesen und aggressiv ist – und unter Marissa Mayers Führung das erste Mal seit Jahren wieder rasiermesserscharf fokussiert." Bereits in wenigen Wochen wird der 50-Jährige und sein Team aus Videoredakteuren, die ebenfalls die New York Times verlassen, beim Online-Pionier mit dem Aufbau seiner Newsseite beginnen.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige