Ingo Zamperoni wechselt nach Washington

Es hieß Ingo Zamperoni gegen Thomas Roth, als es im vergangenen Juli darum ging, die Stelle des Ersten Moderators bei den "Tagesthemen" neu zu besetzen. Zuvor war bekanntgeworden, dass Tom Buhrow die Intendanz des WDR übernimmt. Roth bekam den Zuschlag und wechselte von New York nach Hamburg. Jetzt packt Zamperoni die Koffer, um ab Februrar als Korrespondent aus der US-Hauptstadt Washington zu berichten. Das "Nachtmagazin" hat künftig einen Moderator weniger.

Anzeige

"Ich schätze die vielfältigen Qualitäten von Ingo Zamperoni sehr. An kaum einem anderen Ort kann er sein Profil besser weiter entwickeln als in Washington. Deshalb freue ich mich ganz besonders, dass wir auf diesem Wege gemeinsam mit dem NDR einen wichtigen Kopf für die ARD aufbauen", erklärt WDR-Intendant Tom Buhrow.
Für Zamperoni ist der Wechsel nach Washington eine attraktive Alternative zur Moderation der "Tagesthemen" und ein eventueller Umweg zur Hauptmoderation der Nachrichtensendung. Weil Zamperoni nämlich aus dem Hause des Norddeutschen Rundfunks (NDR) kommt, konnte er nicht direkt auf Tom Buhrow folgen. Die Position musste damals ein WDR-Mann übernehmen. Sein künftiger Arbeitsort in Washington gehört nicht nur zu den wichtigsten Ausslandsredaktionen der ARD, sondern wird auch vom WDR geleitet. Somit könnte schon bald ein Hintertürchen aufgehen, wenn Roths Vertrag bei den "Tagesthemen" ausläuft.
"Ich gehe mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Es fällt schwer, die Tagesthemen und das großartige Team zu verlassen. Ich freue mich aber ungemein auf Washington, wo ich meine journalistische Laufbahn begonnen habe. Es war immer ein Traum von mir, dort als Korrespondent für die ARD zu arbeiten", so der 39-Jährige. Nach seinem Volontariat beim Norddeutschen Rundfunk (NDR) vertrat er nach einigen Moderationen im NDR-Fernsehen bereits mehrfach Korrespondenten in Washington und London. 
"Mit Pinar Atalay kommt eine profilierte Moderatorin zu den Tagesthemen, die eine sehr gute Ergänzung für das Team sein wird. Ich freue mich über diesen Wechsel, den NDR und WDR zusammen auf den Weg gebracht haben", sagt der ARD-Vorsitzende und NDR-Intendant Lutz Mamor . Die 35-Jährige moderierte bereits das WDR-Magazin für Jugendliche mit Migrationshintergrund "Cosmo TV" und gehört seit 2009 zum Stammteam der Moderatoren von "NDR aktuell". Sie war zusätzlich als Reporterin für "ARD aktuell" in der "Tagesschau" und im "ARD Morgenmagazin" zu sehen. Als Moderatorin der "Phoenix-Runde" ist sie seit 2010 im Einsatz.
Das "Nachtmagazin" wird zukünftig nur noch mit Gabi Bauer, Susanne Stichler und Sven Lorig auskommen. 

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige