Dritte „The Voice“-Staffel startet schwächer

Ein Hit ist die Casting-Show "The Voice of Germany" für Pro Sieben und Sat.1 allemal. Die dritte Staffel, für die unter anderem zwei Jurymitglieder ausgetauscht wurden, startete am Donnerstag jedoch schwächer als die beiden vorherigen. Das kann nur teilweise an der umfangreichen Konkurrenz gelegen haben: ARD und ZDF schickten zeitgleich zwei neue Shows ins Rennen – und schadeten sich damit gegenseitig. Bei RTL gingen "Doc meets Dorf" & Co. ohne Lichtblick zu Ende.

Anzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:
1. ZDF siegt im Show-Duell mit Kerner-Comeback, aber schwach
Generationen-Wettstreit gegen Geschichts-Quiz, Matthias Opdenhövel gegen Johannes B. Kerner – dieses Aufgebot schickten ARD und ZDF am Donnerstagabend gegeneinander ins Rennen. Jetzt wissen wir endgültig: Das war keine gute Idee. Es gibt zwar einen Sieger, nämlich "Die große Zeitreise-Show", aber zu überzeugen wussten beide neue Showformate nicht. Kerners Comeback im Zweiten hatten insgesamt gerade einmal 3,55 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren eingeschaltet (11,5 %). Damit musste sich die Show unter anderem "Soko Stuttgart" (3,72 Mio.), "heute" (3,98 Mio.) und "Notruf Hafenkante" (4,25 Mio.) am Vorabend geschlagen geben, das "heute journal" schaffte ab 22 Uhr auch wieder 4,26 Mio. Gegen Opdenhövels "Show der unglaublichen Helden" reichte der Wert aber doch. 2,73 Mio. (Zuschauer ab 3 Jahren) sind fürs Erste eine bittere Niederlage. Die Marktanteile im jungen Publikum sind kaum relevant: 4,5 % fürs Erste, 4,9 % fürs Zweite. Und im Gesamtpublikum setzte sich das Dritte Programm des WDR mit 3,69 Mio. für den "Tatort" mit dem Titel "Der dunkle Fleck" vor beide Show-Duellanten.
2. "The Voice of Germany" kehrt stark zurück – aber nicht so starke wie 2012
Max Herre und Samu Haber sind die Neuen im Juroren-Team, sorgten zum Start aber nicht für überschwängliche Neugierde beim Publikum. Insgesamt hatten 4,03 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren den "Voice"-Auftakt bei Pro Sieben eingeschaltet, der sich jedoch "heute journal" und "Notruf Hafenkante" geschlagen geben muss. Im vergangen Jahr waren mit der alten Besetzung noch 4,69 Millionen Zuschauer dabei. Der Marktanteil lag diesmal bei 13,5 %. Bei den 14- bis 49-Jährigen setzte sich die erste Blind Audition mühelos mit 24,1 % an die Spitze der Tages-Charts. 2,73 Mio. waren neugierig, wie sich die Show verändert hatte. Die Konkurrenz folgte erst mit deutlichem Abstand. Fakt ist aber auch, dass 2012 deutlich über 3 Mio. den Auftakt eingeschaltet hatten (exakt 3,46 Mio.). An den Shows bei ARD und ZDF kann es beim jungen Publikum jedenfalls nicht gelegen haben, die schaffen es nicht einmal in die Top 20. An diesem Freitag wird sich zeigen, ob es bei der Sat.1-Ausstrahlung noch Steigerungspotenzial gibt. Pro Sieben darf sich vorerst darüber freuen, dass "red!" im Schlepptau von "The Voice" mit starken 19,2 % (1,48 Mio.) auf Platz 3 landet, direkt nach "GZSZ".
3. RTL-Serien verabschieden sich ohne Lichtblick
Bevor in der kommenden Woche wieder "Cobra 11" den Donnerstagabend übernimmt, sollten die neuen RTL-Serien in dieser Woche ein letztes Mal zeigen, was in ihnen steckt, und das war: nicht so viel. "Doc meets Dorf", für das anfänglich zumindest ein bisschen Hoffnung bestand, verabschiedete sich vor 1,29 Mio. Zuschauern mit enttäuschenden 11,4 % (Platz 7). "Christine – Perfekt war gestern" rutschte nachher auf inakzeptable 8,3 % (0,98 Mio.), "Sekretärinnen" auf 7,9 % (0,9 Mio.). Damit dürfte dieses Serienkapitel ebenfalls als erledigt gelten. Nächster Bitte.
4. "Hannibal" kann bei Sat.1 nicht an den Premierenerfolg anknüpfen 
Für Sat.1 begann der Abend trotz der harten Konkurrenz beim Schwestersender zunächst ganz erfreulich, nämlich mit 12,3 und 12,4 % für "Criminal  Minds", das 1,39 und 1,45 Mio. als Show-Alternative ganz recht gewesen sein muss. Für die dritte Folge "Hannibal" war im Anschluss allerdings kein zweistelliger Wert mehr drin, und statt der guten Startwerte aus der Vorwoche reichten 0,81 Mio. diesmal bloß für 9,0 %. Kein gutes Zeichen.
5. Kabel 1 hat "Asterix" kaputt gemacht, "Bambule"-Rückkehr ohne Publikum 
Nur 4,5 % der 14- bis 49-Jährigen wollten den Zeichentrickspaß "Asterix – Sieg über Cäser" sehen, für einen Dauerbrenner sind das erstaunlich schwache Werte. Mit 6,9 % (0,61 Mio.) erging’s "Scary Movie" bei Kabel 1 danach besser. 680.000 Zuschauer eröffneten den Abend derweil bei RTL II gemeinsam mit den "Kochprofis" (6,0 %), bevor sich der "Frauentausch" auf 7,4 % steigerte. Dem hatte Vox mit "Spy Daddy" und "Cliffhanger" solide 6,3 und 6,4 % entgegenzusetzen, mehr aber auch nicht. Auf lediglich 0,13 Mio. Zuschauer (ab 3 Jahren) kam derweil "Sonneborn rettet die Welt" bei ZDFneo, die neuen Folgen "Bambule" starteten danach quasi unter Ausschluss der Öffentlichkeit – mit 0,02 Mio. jungen Zuschauer (insgesamt: 0,05 Mio.).
Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige