Über 7 Mio. sehen Maddies Eltern im ZDF

"Der Fall Madeleine McCann" ist nach Jahren immer noch nicht aufgeklärt. Am Mittwoch waren die Eltern des vermissten Kinds bei Rudi Cerne im ZDF zu Gast, um die Zuschauer um Mithilfe bei der Aufklärung zu bitten. Das Interesse an "Aktenzeichen XY" war riesig. 7,26 Mio. hatten eingeschaltet, fast ein Viertel aller Zuschauer. Für Pro Sieben bleibt "Fashion Hero" auch in Woche 2 ein Flop. Und bei RTL kehrten "Christopher Posch" und "Raus aus den Schulden" mit schwachen Werten zurück.

Anzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Mittwoch wissen müssen:

1. "Aktenzeichen XY… ungelöst" wird zum Straßenfeger 
Neue Phantombildern von Männern, die sich wohl auf Deutsch oder Niederländisch unterhalten hatten, sind der Grund dafür, dass der vermeintliche Entführungsfall von 2007 nun noch einmal in die breite Öffentlichkeit rückt. Die Eltern hatten entsprechende Aufrufe zur Mithilfe bereits im niederländischen und im britischen Fernsehen gestartet. Das ZDF verlängerte "Aktenzeichen XY… ungelöst" eigens um eine halbe Stunde. 7,26 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren sahen zu, der Marktanteil lag bei 24,3 %. Im jungen Publikum sieht die Situation kaum anders aus: 2,19 Mio. schalteten ein und machten die ZDF-Fahndungssendung mit 19,8 % zum klaren Tagessieger. 
2. "Fashion Hero" enttäuscht auch in der zweiten Woche 
Es klafft eine Lücke zwischen den "Ausverkauft!"-Tweets, die Pro Sieben schon kurz nach Abschluss der Sendung retweetet und den Einschaltquoten, die am nächsten Morgen belegen, dass sich das Interesse an "Fashion Star" in Grenzen hält. Beim Online-Modehändler Asos, einem der drei Product-Placement-Partner der Claudia-Schiffer-Show, ist die "Hose mit Metallic-Details zum schlichten T-Shirt und High Heels" zwar "ausverkauft". 0,88 Mio. junge Zuschauer für die Sendung zeugen allerdings eher von einer überschaubaren Fan-Basis, die der neuste Pro-Sieben-Start vorzuweisen hat. (910.000 waren in der Vorwoche dabei.) Entweder ist die Stückzahl, in der die TV-Klamotten produziert werden, eher klein. Oder die wenigen Zuschauer, die "Fashion Hero" anlockt, sind sehr treue Kunden. Insgesamt sahen 1,23 Mio. zu, knapp mehr als zur Premiere. Die Marktanteile lagen aber bei inakzeptablen 8,0 (in der Zielgruppe) und 4,1 %.
3. Schwache Rückkehr für den RTL-Reality-Mittwoch
Vor einer Woche reihte er sich noch artig in die Filmlieferanten bei "Mario Barth deckt auf", nun ist der RTL-Anwalt wieder auf eigene Faust unterwegs: Am Mittwoch startete eine neue Staffel "Christopher Posch – Ich kämpfe für Ihr Recht!", für die der Namensgeber sich erneut in den "Schlagersumpf" begab, der’s ihm nach seinen Wendler-Erscheinungen offensichtlich besonders angetan hat. Für die Zuschauer gilt das allerdings nur in Maßen. Nach "GZSZ" auf Platz 2 (mit 1,77 Mio. jungen Zuschauern) folgt Posch in den Tages-Charts zwar direkt mit 1,43 Mio. 14- bis 49-Jährigen, die aber gerade mal für überschaubare 12,9 % Marktanteil reichen. Ähnlich erging’s Schuldnerberater Peter Zwegat, der sein Betätigungsfeld erweitert hat und für "Raus aus den Schulden Spezial: Raus aus der Rentenfalle" diesmal erklärte, wie man richtig fürs Alter spart. 12,5 % der jungen Zuschauer (1,4 Mio.) wollten damit ihren Mittwochabend bestreiten. Mit 1,22 Mio. erreichte "stern tv" nachher wieder bessere 17,1 %. 
4. "Berlin Tag & Nacht" ragt heraus, Sat.1 säuft ab
1,15 Mio. sorgten dafür, dass der RTL-II-Erfolg "Berlin Tag & Nacht" am Mittwoch auf Platz 7 der Tages-Charts klettert (14,2 %) und damit außer RTL sämtliche Konkurrenten auf die nachfolgenden Plätze verweist. Bei Sat.1 lief’s für "Die strengsten Eltern der Welt" noch schlechter als für den Schwestersender – 0,8 Mio. und 7,2 %. Damit hatte "ErmittlungsAkte Spezial – Große Kriminalfälle mit Ulrich Meyer" nachher kaum eine Chance und rutschte auf 6,6 % ab. Vox erzielte 7,1, 6,0 und 6,9 % mit "Rizzoli & Isles", "Fairly Legal" und "The Closer", während Kabel 1 mit "Final Call – Wenn er auflegt, muss sie sterben" 6,5 % im jungen Publikum einfuhr. RTL II wiederum hatte mit dem Ersatzprogramm für "Schickeria Deluxe" dann am wenigsten Glück, die "Teenie-Mütter" interessierten lediglich 5,0 und 5,2 %. 
5. Überschaubares Interesse an "Alaska Johansson", "Kripo Holstein" wird zum Hit
Ein lebensmüder Hauptcharakter, ein Kind im Halloween-Kostüm, ein ignoranter Nachbar – aus diesen Stücken setzte sich das Erste seinen Psychothriller "Alaska Johansson" zusammen, der sich beim Gesamtpublikum am Abend aber mit 12,0 % Marktanteil (3,66 Mio.) begnügen muss. Nach "XY" war die erfolgreichste Sendung die "Tagesschau" (4,2 Mio.), gefolgt von "heute" (4,15 Mio.). Am ZDF-Vorabend entpuppt sich das neu gestartete "Kripo Holstein – Mord und Meer" derweil als Hit, die zweite Folge sahen 4,14 Mio., 3,79 Mio. davor schon "Soko Wismar".

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige