Zietlow und Hartwich lehnen Comedy-Preis ab

Und wieder haben designierte Preisträger einen deutschen Fernsehpreis abgelehnt. Nach Marcel Reich-Ranicki, der den Deutschen Fernsehpreis für sein Lebenswerk wegen der seiner Meinung nach miserablen Preisverleihung verschmähte, sagten am gestrigen Dienstagabend die Moderatoren des RTL-Dschungelcamps, Sonja Zietlow und Daniel Hartwich, „Nein danke!“ zum Comedypreis für die beste Moderation. Aus Respekt für den verstorbenen Dirk Bach.

Anzeige

Das neue Dschungel-Duo Zietlow/Hartwich sollte beim Deutschen Comedypreis, der im Kölner Coloneum verliehen wurde, für die beste Moderation ausgezeichnet werden. Statt auf die Bühne zu kommen und die Auszeichnung entgegenzunehmen, gab es aber nur eine Videobotschaft der beiden. Sonja Zietlow sagte darin: “Ich kann diesen Preis nicht annehmen, im ersten Jahr nach meinem Dickie.” Zietlow erläuterte weiter, sie hätte gerne jeden Preis für die Sendung gerne angenommen, außer im ersten Jahr nach dem Tod ihres langjährigen Partners Dirk Bach.
Ihr neuer Moderationspartner bei “Ich bin ein Star – holt mich hier raus!”, Daniel Hartwich, ergänzte:  “Und ich kann keinen Preis annehmen, den mein Vorgänger verdient gehabt hätte. Ich habe mich ins gemachte Nest gesetzt.” Hartwich sagte, für Sonja und Dirk käme dieser Preis zu spät. Für Sonja und ihn zu früh. Beide dankten in ihrem Video den Autoren der Dschungelshow, Micky Beisenherz und Zietlows Ehemann Jens Oliver Haas. Der Preis selbst verblieb auf der Bühne.
Die Macher der Dschungelshow zeigten mit dieser Reaktion einmal mehr, was “Ich bin ein Star – holt mich hier raus!” von vielen anderen Unterhaltungsshows im deutschen Fernsehen unterscheidet: Die Show hat Stil, Haltung und wird mit Leidenschaft, Professionalität und Herzblut gemacht. Das ist der eigentliche Erfolgsfaktor des Dschungelcamps jenseits der so genannten Ekelprüfungen.
Die Preisträger des Deutschen Comedypreises im Überblick:
“Circus HalliGalli” (ProSieben) als beste Comedyshow
“Die große TV total Prunksitzung” (ProSieben) als bestes Comedy-Event
“Pastewka” (Sat.1) als beste Comedyserie
“Ladykracher” (Sat.1) als beste Sketchcomedy
“Kaya live! All inclusive” (RTL) als bestes TV-Soloprogramm
Olaf Schubert als bester Komiker
Carolin Kebekus als beste Komikerin
Bastian Pastewka als bester Schauspieler
Martina Hill als beste Schauspielerin
Luke Mockridge als bester Newcomer
“Kokowääh 2” als erfolgreichste Kinokomödie
Mario Barth als erfolgreichster Live-Act
Ehrenpreis für Tom Gerhardt

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige