Anzeige

Nach der Raute: Kanzlerin als Hipstermerkel

Nach der Raute kommt Retro: Angela Merkel ist wieder einmal Hauptdarstellerin in einem Tumblr-Blog: hipstermerkel.tumblr.com. Zugrunde liegt dem Merkel-Meme ein neun Jahre altes Foto der damaligen Oppositionsführerin "während ihrer Sommertour auf der Insel Borkum", wie es in der Original-Bilderstrecke bei Spiegel Online heißt. Binnen eines Tages sind mehr als 100 Abwandlungen im Web entstanden – vom Britney Spears-Double bis zur Verschmelzung mit Helmut Kohl.

Anzeige
Anzeige

Angela Merkel und das Internet – eine Liebesbeziehung der etwas anderen Art. Unvergessen ist der Flashmob "Und alle so: Yeah", der die Wahlkampfkundgebung der Bundeskanzlerin vor ziemlich genau vier Jahren in Hamburg störte. Initiiert und verbreitet über die 2009 noch deutlich weniger populären die soziale Netzwerke Flickr und Twitter.

Dass Angela Merkel vier Jahre später das Internet immer noch "Neuland" nannte, nahmen ihr die Netzbürger übel. Kaum war Merkels Statement gefallen ("Das Internet ist für uns alle Neuand"), arbeiteten sich eifrige Twitterer an der Kanzlerin ab und alle alle erdenklichen 140-Zeichen-Kombinationen, die irgendetwas mit dem Hashtag #neuland und der Kanzlerin zu tun hatten – oder auch nicht.

Merkels Sommertag in Borkum: Ein rarer, verwegener Moment

Wenige Tage vor der Bundestagswahl folgte der erste Tumblr-Blog, der Merkel in allen denkbaren Verfremdungen ihrer charakteristischen Handbewegung zeigte: der vor dem Körper verschränkten Raute.

Was so gut lief, wird nur einen Monat später kopiert: Unter hipstermerkel.tumblr.com haben sich Web-Komiker an einer durchaus bemerkenswerten Merkel-Fotografie aus dem Jahr 2004 zu Schaffen gemacht, die die heutige Kanzlerin so zeigt, wie nur wenig andere Aufnahmen – irgendwo zwischen privat und noch nicht staatstragend.

Anzeige

Fast verwegenen blickt Merkel im Jahr vor ihrer Kanzlerschaft auf dieser Aufnahme drein, die im August 2004 in Borkum auf ihrer "Sommerreise" entstand, die so etwas war die der erste Probelauf für den Wahlkampf, der schon im Jahr darauf verfrüht beginnen sollte.

Kanzlerin goes Pop: Gefangen in der kunterbunten Filterbubble

Im Hintergrund erahnt man die Dünenidylle der Nordseeinsel, die sich offenbar sehr positiv auf die damals 50-Jährige ausgewirkt hat: So entspannt hat man Merkel selten gesehen. Gestern erlebte das Sommerfoto, das ursprünglich in der Spiegel Online-Bilderstrecke "Was die Macht mit Merkel macht" ein eher unspektakuläres Dasein fristete, die Verwandlung zum Mem.

Über hundert Mal verfremdeten Web-Witzbolde die Kanzlerin zu einem Teil der modernen Popkultur, zu Merkel 2.0 – mal als "Keep calm"-Ikone, mal als modernistisches Kunstobjekt und mal als gealterte Miley Cyrus.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*