IVW-News-Top-50: Plus dank Bundestagswahl

Der September war für die Online- und Mobile-Nachrichtenbranche ein guter Monat. Insbesondere die Bundestagswahl bescherte einigen Angeboten - vor allem den seriöseren, überregionalen, deutliche Zuwächse. Auffällig: Vor allem mobil wuchsen die Zahlen. Zum ersten Mal mit mobilen Zahlen am Start ist Focus Online, das direkt Platz 3 im Mobile-News-Ranking - und damit auch wieder in der Gesamt-Tabelle übernimmt. Am wenigsten zulegen konnte in der Nachrichten-Top-Ten Marktführer Bild.de.

Anzeige

Mit 256,1 Mio. Visits aus mobilen und herkömmlichen Angeboten bleibt Bild.de natürlich die klare Nummer 1 des Marktes. Dennoch: Das Plus von 2,4% ist mit Abstand das geringste in der Top Ten. Und: Der Abstand auf Spiegel online schrumpfte innerhalb von zwei Monaten von fast 70 Mio. auf nur noch etwas mehr als 50 Mio. Visits. Spiegel Online wuchs wiederum um 9,2%.

Sogar zweistellige Zuwächse verzeichnete online und mobil in der Top Ten Süddeutsche.dem, Zeit Online und FAZ.net – ein Indiz dafür, dass insbesondere die seriösesten Nachrichtenmedien von der Bundestagswahl profitieren konnten. Ein weiteres Indiz: Die September-Verlaufskurven von SimilarWeb zeigen bei diesen und einigen weiteren Anbietern riesige Peaks am 22. September – dem Wahltag also.

Extreme Zuwächse verzeichnen auf den ersten Blick Focus Online, N24 Online, die Hamburger Morgenpost und RP Online. Der Grund ist allerdings die erstmalige Ausweisung der mobilen Daten, die im August noch nicht in der Visits-Summe enthalten waren. Diese Erstausweisung verfälscht natürlich nicht nur den Vormonats-Vergleich, sondern in diesem Monat auch unsere Marktanteile, auf die wir daher ausnahmsweise nicht näher eingehen. Von den großen Wettbewerbern lassen inzwischen aber fast alle auch ihre mobilen Zahlen ausweisen – in den kommenden Monaten wird es also keine solchen Verfälschungen der Marktanteilszahlen mehr geben.

Einige Angebote haben im September auch Visits eingebüßt: der Express, das Hamburger Abendblatt, das manager magazin und die B.Z. sind es in der Top 25:

Nur wenige Verlierer gibt es auch auf den Rängen 26 bis 50: Das Duo Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten liegt leicht unter Vormonat, ebenso die Neue Westfälische, die Rhein Main Presse und der General-Anzeiger. Deutlichere Einbußen müssen die Rhein-Zeitung und shz.de verkraften, sogar ein 30%-Minus gibt es bei der Neuen Osnabrücker Zeitung.

Deutlich nach oben ging es in dieser zweiten Hälfte der Top 50 für die Ruhr Nachrichten aus dem Medienhaus Lensing, die ebenfalls wegen der Erstausweisung der Mobile-Zahlen so deutlich zulegen konnte. Ohne Sondereffekt mehr als 10% hinzu gewonnen hat hingegen die WirtschaftsWoche.

Interessant ist auch diesmal der Blick auf die Einzel-Rankings nach Online- und Mobile-Visits. So zeigt sich bei den Zahlen des herkömmlichen Netzes, dass Focus Online auch ohne erstmalige Mobile-Ausweisung zweistellig gewonnen hätte – etwas das in der Top 20 auch Zeit Online, FAZ.net, tagesspiegel.de, N24 Online und Merkur-Online gelang. Unter dem Vormonat landeten gleich sechs Websites: n-tv.de, RP Online, Express, Hamburger Abendblatt, manager magazin und Hamburger Morgenpost.

Bei den 20 größten mobilen Nachrichten-Anbietern gibt es hingegen nur drei Verlierer – DerWesten, Hamburger Abendblatt und Passauer Neue Presse – dafür aber neun, die sich um mehr als 10% verbesserten, drei davon sogar um mehr als 20% – und zudem die vier Neulinge, deren Vormonatszahlen wie erwähnt nicht vorliegen. Mit anderen Worten: Auch im September wuchsen die mobilen Angebote viel stärker als die normalen Websites. Die deutlichsten Sprünge machten dabei n-tv.de – das online ja sogar unter dem August blieb – sowie Zeit Online und tagesspiegel.de.

[Nachtrag vom 11. Oktober: Die IVW hat die Mobile-Zahlen von RP Online nachgemeldet, die obigen Tabellen sind im Vergleich zur ersten Version des Artikels dementsprechend aktualisiert worden.]

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige