Focus: ordentliche Zahlen mit Politik-Titel

Politische Themen auf dem Cover des Focus sind auch unter Chefredakteur Jörg Quoos nicht alltäglich. Rund um die Bundestagswahl häufen sich die Politik-Titel aber ein bisschen. Anfang September fragte das Magazin: "Welche Partei ist gut für mein Geld!" und hatte damit am Kiosk durchaus Erfolg. Immerhin 90.317 Einzelverkäufe verzeichnet die IVW - rund 8.000 mehr als im 3-Monats-Durchschnitt. Spiegel und stern blieben in dieser Cover-Check-Woche hingegen unter ihren Durchschnittszahlen.

Anzeige

Die 100.000er-Marke verpasste der Focus zwar auch diesmal wieder, doch angesichts eines 3-Monats-Durchschnitts von derzeit 82.500 Einzelverkäufen hat das Magazin momentan wohl eher andere Ziele. Die 90.317 für einen Politik-Titel sind da schon ein kleiner Erfolg. Immerhin schlug die Ausgabe 36/2013 damit auch populärere Themen aus den Vorwochen wie "Die Glücks-Pille – Warum der Fußball uns berauscht und Deutschland zusammenhält" oder "Geheimnis Haut – Was sie über Ihre Gesundheit verrät".

Selbst das "Besser wissen"-Heft eine Woche zuvor, das mit Günther Jauch auf dem Titel und einer "Wer wird Millionär?"-Quiz-DVD nur auf 92.789 Einzelverkäufe kam, wurde beinahe erreicht. Natürlich kam dem Focus dabei auch der Service-Aspekt des Themas "Welche Partei ist gut für mein Geld?" zugute – "Die Vergleichs-Tabellen für alle Einkommen" dürfte ein Verkaufs-Argument gewesen sein. Aber solch ein Ansatz ist ja auch absolut legitim. Wie gesagt: Den 3-Monats-Durchschnitt von 82.500 übertraf die Ausgabe deutlich, den 12-Monats-Durchschnitt von noch 93.500 verpasste sie.

Der Spiegel hat sich in der aktuellen IVW-Heftauflagen-Woche weiter von der 300.000er-Marke entfernt, die zuvor mit den Ausgaben 27 bis 34 achtmal in Folge übertroffen wurde. Der Titel "Luxus Strom – Warum Energie immer teurer wird – und was die Politik dagegen tun muss" fand am Kiosk nur 263.396 Interessenten – weitere 15.000 weniger als in der Vorwoche. Der 12-Monats-Durchschnitt des Magazins liegt derzeit bei 286.500, der 3-Monats-Durchschnitt bei 295.000 – auch diese beiden Werte wurden klar verfehlt.

Ähnlich ist die Situation in dieser Woche beim stern: Der nahm lobenswerterweise das wichtige, aber nicht unbedingt verkauftsträchtige Thema Syrien-Konflikt auf den Titel – mit der Zeile "Tage der Angst – Wie die Menschen in Syrien dem Krieg trotzen. Warum Obama und der Westen Diktator Assad noch brauchen". 221.612 griffen in Kiosken, Supermärkten, etc. zu – weniger waren es zuletzt vor 13 Wochen.

  

Alle Heftauflagen von Spiegel, stern und Focus können Sie jederzeit mit unserem Cover-Check-Tool recherchieren.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige