Anzeige

„Gravity“ stürmt die weltweiten Kinocharts

Der Weltraum-Thriller "Gravity" mit Sandra Bullock und George Clooney war ganz eindeutig der Kinofilm des Wochenendes. 83,0 Mio. US-Dollar spielte er weltweit ein, darunter allein 55,6 Mio. in den USA - ein neuer Oktober-Rekord. Auch in Deutschland belegt "Gravity" nun Platz 1, schlug mit 255.000 Zuschauern sogar Animationsfilm "Turbo" und erreichte das beste Startergebnis aller Filme seit vier Wochen. Ordentliche Starts gab es in Deutschland zudem für "Rush" und "Liberace".

Anzeige

Die vier Neustarts, die mit den meisten Kopien angelaufen sind, erreichten am Wochenende in Deutschland allesamt mehr als 320 Besucher pro Kino – etwas, das in dieser Breite selten vorkommt. Allerdings ragte dabei kein Film extrem heraus, keiner des Quartetts schaffte mehr als 500 Besucher pro Kino – etwas, das einen richtig starken Start ausmacht. Am nächsten kam diesem Ziel "Gravity" – die 255.000 Besucher in 561 Kinos entsprechen einem Durchschnitt von 455. Platz 2 der Charts geht mit 252.000 Zuschauern in 679 Locations an "Turbo – Kleine Schnecke, großer Traum", ebenfalls ordentlich gestartet sind "Rush – Alles für den Sieg" mit 138.000 Sehern in 427 Kinos und "Liberace – Zuviel des Guten ist wundervoll", der seine 46.000 Besucher in 120 Kinos erreichte.

Hinter dem neuen Spitzentrio "Gravity", "Turbo" und "Rush" folgen die stärksten Filme der Vorwoche: "2 Guns" fiel mit 134.000 weiteren Zuschauern von 1 auf 4, "Wir sind die Millers" (90.000) und "White House Down" (85.000) folgen auf den nächsten Plätzen. Til Schweigers "Keinohrhase und Zweiohrküken" verharrt laut Blickpunkt:Film auf Platz 8, steigerte sich am zweiten Wochenende leicht auf 62.000 Besucher, bleibt damit aber weiterhin weit entfernt davon, ein Erfolg zu werden. "White House Down" und "Wir sind die Millers" durchbrachen hingegen am Wochenende mittlerweile die Mio.-Marke – als Filme Nummer 20 und 21 des laufenden Jahres.

In den USA feiert "Gravity" unterdessen neue Umsatz-Rekorde. 55,6 Mio. US-Dollar setzte der Film dort an seinem Premieren-Wochenende um – nie zuvor startete ein Film in einem Oktober so umsatzstark – die Inflation spielt bei diesen Rekorden wie immer keine Rolle. Spannend: 80% des Umsatzes stammt aus 3D-Vorstellungen. Laut Hollywood Reporter einer der höchsten je gemessenen Anteile. Selbst bei "Avatar" stammten am Start-Wochenende nur 72% aus der 3D-Version des Films. Platz 2 der US-Charts geht unterdessen an die Vorwochen-Nummer-1 "Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen 2", die weitere 21,5 Mio. US-Dollar einspielte, zweitbester Neustart war der Justin-Timberlake-Online-Poker-Thriller "Runner Runner", der mit nur 7,6 Mio. US-Dollar enttäuschte.

Auch in den Welt-Charts führt "Gravity" nun die Liste an: Zu den 55,6 Mio. US-Dollar aus den USA kamen am ersten Wochenende noch 27,4 Mio. US-Dollar aus vorerst nur 27 anderen Ländern und Territorien hinzu. Der Film übernahm u.a. die Führung in Russland, Australien, Italien und Spanien. Platz 2 geht weltweit mit 29,6 Mio. US-Dollar an "Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen 2", dahinter folgt der chinesische Actionfilm "Young Detective Dee: Rise of the Sea Dragon" mit 19,5 Mio. US-Dollar aus acht vornehmlich asiatischen Ländern.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige