Anzeige

Pam Anderson sorgt für „Promi BB“-Hoch

Der Einzug von Pamela Anderson ins "Promi Big Brother"-Haus hat der Sat.1-Show einen deutlichen Aufschwung beschert. Mit 16,3% erreichte sie bei den 14- bis 49-Jährigen den besten Marktanteil seit der Startshow vor zehn Tagen und den besten Wert aller bisherigen Tages-Zusammenfassungen. Den Tagessieg machten aber drei RTL-Programme unter sich aus - mit dem Gewinner "GZSZ". Im Gesamtpublikum dominierte Das Erste mit Dienstags-Serien und DFB-Pokal das Geschehen.

Anzeige
Anzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:

1. "Promi Big Brother"-Tageszusammenfassung Marktführer
Interessant, dass Ex-Schauspieler-Sternchen Pamela Anderson also immer noch so populär in Deutschland ist, dass nur wegen ihr der Marktanteil von "Promi Bog Brother" so in die Höhe schnellt. Vor zwei Tagen lag er noch bei 9,6%, am Montag unter dem Eindruck der Anderson-Einzug-Meldung schon bei 12,6% und nun also bei tollen 16,3%. 370.000 14- bis 49-Jährige mehr als vor zwei Tagen schalteten um 22.15 Uhr ein. Nun muss sich zeigen, ob das Wachstum nachhaltig ist, oder ob es sich nur um ein kurzes Aufflackern handelte.

2. "The Following" leidet, "CSI" und "Bones" siegen
Ein Leidtragender der "Promi Big Brother"-Stärke war die neue, spannende RTL-Serie "The Following", die um 22.15 Uhr im jungen Publikum auf sehr unschöne 11,2% absackte. Nur 930.000 14- bis 49-Jährige schalteten sie ein. Besser lief es für den Sender vorher: "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" gewann mit 1,93 Mio. und 20,7% den Tag, "CSI" und "Bones" machten mit 1,82 Mio. (16,3%) und 1,78 Mio. (15,8%) den Prime-Time-Sieg unter sich aus. Sat.1 konnte auch vor "Promi Bog Brother" überzeugen: 1,40 Mio. junge Zuschauer bescherten der Eigenproduktion "Nichts mehr wie vorher" immerhin 12,5%. Bei ProSieben kam "Two and a Half Men" auf 12,4% und 11,8%, "2 Broke Girls" auf 11,1% und "Apartment 23" nur auf 8,2%.

3. ARD und Sky punkten mit DFB-Pokal
Ein Quotenhit war am Dienstag auch der erste Teil der 2. DFB-Pokal-Runde. 580.000 Fans sahen den ersten Teil der Konferenz ab 19 Uhr bei Sky, 570.000 waren es beim zweiten Teil ab 20.30 Uhr. Die Marktanteile lagen damit bei 2,2% bzw. 2,0% und damit weit über Sky-Sport-Normalniveau. Die Zusammenfassung erreichten im Ersten dann 3,67 Mio. Zuschauer und stolze 19,6%, im Gesamtpublikum gewann die Sendung damit klar gegen den direkten Konkurrenten "Promi Big Brother" und auch im jungen Publikum kam sie der Sat.1-Show damit immerhin am nächsten von allen Kontrahenten.

Anzeige

4. "Weissensee" verliert eine halbe Million Zuschauer
Die tolle ARD-Serie "Weissensee" verlor unterdessen etwas an Boden. Im Vergleich zum Staffelauftakt vor einer Woche sahen Folge 2 rund eine halbe Million Leute weniger. Mit 15,4% bleibt die Serie aber noch ein Hit. Die 4,63 Mio. Zuschauer reichten zudem für Platz 2 hinter "In aller Freundschaft", das ab 21.05 Uhr 5,30 Mio. (17,4%) sahen. RTL kam mit "CSI" um 20.15 Uhr als stärkster Konkurrent auf 3,37 Mio. Seher, Sat.1 mit "Nichts mehr wie vorher" auf 3,27 Mio. und das ZDF mit der Hochwasser-Doku "Wasser, Schlamm – und wer bezahlt?" nur auf 2,09 Mio. und schwache 7,0%.

5. Katzenberger unter Soll, RTL II und kabel eins desaströs
In der zweiten Privat-TV-Liga gibt es angesichts der Dienstags-Daten wenig zu lachen. So erreichte "Danielas Hochzeitsgeheimnis" bei Vox nur 790.000 junge Zuschauer und unbefriedigende 7,1% – kein Wert für eine rosige Zukunft der Reihe. Noch viel mieser lief es bei RTL II und kabel eins: mit den "Baurettern" und 510.000 bzw. 4,5%, sowie "Rosins Restaurants" und 410.000 bzw. 3,8%. Im Gesamtpublikum verloren alle drei Sender um 20.15 Uhr noch gegen einige Dritte. So entschieden sich dort 1,42 Mio. Leute (stolze 4,7%) für den "Tatort" im SWR Fernsehen, 1,26 Mio. im WDR Fernsehen für ein "WDR extra" zur Flughafen-Räumung in Düsseldorf.

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*