Anzeige

Wahl-Nachlese stößt auf wenig Interesse

Am Sonntag sorgten die Berichte zur Bundestagswahl noch für Top-Quoten, einen Tag später war das Interesse an den Ergebnissen schon wieder erkaltet. So landete der ARD-"Brennpunkt" zur Wahl um 20.15 Uhr unter der 10%-Marke, auch das "ZDF spezial" kam nicht an die ZDF-Normalwertte heran. Ganz vorn stattdessen: ZDF-Komödie "Uferlos" und "Wer wird Millionär?". Im jungen Publikum verlor "Arrow" deutlich an Boden, bleibt aber ein Erfolg, "Promi Big Brother" legt hingegen mal wieder zu.

Anzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Montag wissen müssen:

1. "Brennpunkt" & Co. bleiben blass
Schwächere "Brennpunkte" gibt es selten. Die Sondersendung zum Wahlausgang, der am Montag eigentlich auch keine brisanten Fragen mehr offen ließ, interessierte zu bester Sendezeit nur 3,00 Mio. Leute – ein Marktanteil von 9,5%. Direkt davor zeigte das ZDF bereits ein "ZDF spezial" zur Wahl, das mit 2,97 Mio. Sehern immerhin 11,2% erreichte – ein halbwegs solides Ergebnis. Solide sind auch die 12,0% von "Hart aber fair" um 21 Uhr: 3,58 Mio. sahen zu. Die Nachrichtensendungen "Tagesschau", "heute-journal", "RTL aktuell" und "heute" finden sich mit 3,80 Mio. bis 4,77 Mio. Sehern geschlossen auf den Rängen 3 bis 6. Polit-Junkies bescherten am Morgen wenigstens Phoenix überdurchschnittliche Zahlen: Am Morgen gab es mit Statements und Pressekonferenzen durchgehend Marktanteile von 3% und 4%.

2. Hoger und Lassgard bescheren ZDF Top-Quoten
Der Tagessieg ging am Montag hingegen an völlig unpolitische Programme. Ganz vorn findet sich dabei die ZDF-Komödie "Uferlos" mit Rolf Lassgard und Hannelore Hoger, die sich 5,87 Mio. Leute anschauten – grandiose 18,6%. Direkt dahinter folgt "Wer wird Millionär?" mit 4,90 Mio. Sehern und 15,5%. Das ZDF war auch nach 22 Uhr stark: 2,41 Mio. (15,5%) sahen "Illuminati".

3. "Arrow" verliert ein paar Zuschauer, bleibt aber ein Hit
Im Privatfernsehen waren nach der starken Premiere vor einer Woche viele Blicke auf die neue Vox-Serie "Arrow" gerichtet. Erwartungsgemäß konnte sie ihr Start-Ergebnis nicht halten, doch mit 1,53 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 12,7% bleibt sie ein großer Erfolg. Im Gesamtpublikum schlug sie mit 2,61 Mio. Sehern sogar erneut sämtliche Programme von ProSieben und Sat.1. Im Anschluss kletterte auch "Grimm" mit 1,26 Mio. und 10,5% im jungen Publikum wieder über die 10%-Marke. RTL II erzielte unterdessen 9,0% mit den "Wollnys 2.0" und unbefriedigende 6,6% mit dem "Aschenputtel-Experiment", kabel eins kam mit dem "Last Samurai" und 720.000 jungen Zuschauern immerhin auf 6,8%.

4. RTLs "Was verdienst Du?" verliert, "Promi Big Brother" legt zu
RTL kämpfte unterdessen weiter mit Neustart-Problemen: Die Reihe "Was verdienst Du?" kam in Woche 2 nicht über 1,58 Mio. 14- bis 49-Jährige und 13,3% hinaus, verlor also im Vergleich zur Vorwoche einen Marktanteilspunkt. Auch "Wer wird Millionär?" blieb im jungen Publikum mit 13,9% unter dem Soll. Besser lief es bei Sat.1 für "Promi Big Brother", das zwar weiterhin kein großer Hit ist, mit 960.000 14- bis 49-Jährigen aber 12,6% erreichte – den besten Marktanteil seit sechs Tagen. Davor startete "Elementary" mit sehr blassen 9,1% in die neuen Folgen, "The Mentalist" kam um 20.15 Uhr auf bessere 10,7%. Bei ProSieben erreichten "Die Simpsons" 10,6% und 10,9%, "The Big Bang Theory" 13,7% und 14,0%, der "Circus Halligalli" nur 8,9%.

5. Großes Interesse an Zweitliga-Hit und am "Aldi-Check"
Abseits der großen acht Sender holte in der Prime Time Sport1 die meisten Zuschauer zu sich. 960.000 Fans verfolgten das Zweitliga-Spiel zwischen dem FC St. Pauli und Fortuna Düsseldorf – ein starker Marktanteil von 3,1%. Im jungen Publikum reichten 400.000 14- bis 49-Jährige sogar für 3,4%. Bei Sky sahen weitere 120.000 Leute das Match. Knapp hinter Sport1 landete um 201.5 Uhr das WDR Fernsehen: 930.000 interessierten sich für den "Aldi-Check" – ordentliche 2,9%.

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige