„Riddick“ in Deutschland kein Blockbuster

Blasser Start für Vin Diesels neuen "Riddick"-Film: Nur 105.000 Leute wollten den Film an seinem Premieren-Wochenende in 380 deutschen Kinos sehen - ein etwas enttäuschender Kopienschnitt von 276. Vorn bleibt stattdessen Roland Emmerichs "White House Down". In den USA setzte sich trotz einer Länge von 150 Minuten der Thriller "Prisoners" an die Spitze der Charts, international führt der koreanische Film "The Face Reader", der in Südkorea so viel Geld einspielte, dass er alle anderen Filme der Welt schlug.

Anzeige

Wirklich aufregende Zahlen erreichte am Wochenende kein Film in den deutschen Kinos. 145.000 Besucher reichen "White House Down" für den ersten Platz – insgesamt wird der Film demnächst die Mio.-Marke durchbrechen. Platz 2 geht an "Wir sind die Millers" (120.000), dahinter folgt "Riddick" mit 105.000 Zuschauern. Weitere Filme mit sechsstelligen Zuschauerzahlen gibt es nicht. Neben "Riddick" lief nur ein weiterer Neustart in mehr als 100 Kinos an: Der brittische Thriller "Paranoia – Riskantes Spiel" enttäuschte dabei mit nur 25.000 Zuschauern in 150 Locations. Einen besseren Kopienschnitt erreichte der deutsche Oscar-Vorschlag "Zwei Leben" bei seinem Debüt: 17.500 Besucher in 54 Kinos.

In den USA setzte sich der Zweieinhalb-Stunden-Kindesentführungs-Thriller "Prisoners" an die Spitze. 21,4 Mio. US-Dollar spielten Hugh Jackman, Jake Gyllenhaal und andere ein und holten damit fast die Hälfte der Produktionskosten schon wieder rein. "Insidious: Chapter 2" kam mit 14,5 Mio. auf Platz 2, weitere Filme erreichten die 10-Mio.-Marke nicht. Enttäuschende 5 Mio. spielte der Tanzfilm "Battle of the Year" bei seinem Debüt ein.

Die Welt-Charts führt nun ein Film an, der bisher nur in einem Land der Welt zu sehen ist – und das heißt nicht USA. Der koreanische Film "The Face Reader" (Originaltitel: "Gwansang") steigerte sich nach einem schon starken Start nun auf einen Wochenend-Umsatz von umgerechnet 22,3 Mio. US-Dollar. Damit schlug er allein mit dem Einspielergebnis aus Korea alle anderen Filme. Platz 2 geht an "Prisoners", der neben seinen 21,4 Mio. US-Dollar aus den USA 500.000 US-Dollar aus drei weiteren Ländern einspielte. "Insidious 2" folgt mit 18,0 Mio.  auf Rang 3.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige