Anzeige

US-Zeitungen weichen Paywall-Modell auf

Während deutsche Verlage derzeit Bezahlschranken für die Websites ihrer Zeitungen planen oder testen, werden Paywalls in den USA teilweise schon wieder abgeschafft, bzw. aufgeweicht. So betreibt der San Francisco Chronicle mit SFGate ein Parallel-Portal, das die meisten eigentlich kostenpflichtigen Texte der Zeitung gratis im Web anbietet. Die Dallas Morning News plant angeblich sogar, die Paywall wieder ganz abzuschaffen. Ein Gastbeitrag vom Direktor der Akademie der Bayerischen Presse, Martin Kunz:

Anzeige
Anzeige

Die Homepage der kalifornischen Lokalzeitung San Francisco Chronicle war am Donnerstag mit der Top-Schlagzeile „Neuseeland ist nur noch einen Sieg vom America´s Cup entfernt“ überschrieben. Wer nach einem kurzen Teasertext weiterlesen wollte, wurde aufgefordert, das Digital-Abonnement für zwölf Dollar pro Monat zu erwerben. Ärgerlich für alle, die zahlten: Seit einigen Wochen werden die meisten Inhalte von www.sfchronicle.com kostenlos auf www.sfgate.com angeboten, einem Portal, das ebenso zum Medienhaus Hearst Corporation gehört.

Die Meldung über das Mega-Segel-Ereignis ist beim gratis-Portal sfgate.com zwar etwas versteckt im Sportteil abgelegt, aber America´s Cup-Fans werden sie gefunden haben. Auch die meisten anderen Nachrichten der Original-Zeitungs-Website sind auf sfgate.com kostenlos lesbar.

Als vor einigen Wochen der Waldbrand im kalifornischen Yosemite Nationalpark katastrophale Ausmaße annahm, viele Urlauber und besorgte Anwohner nach brandaktuellen News suchten, landeten nur die sfgate.com-Seiten mit Yosemite-Content ganz oben bei der Google-Suche. Auch bei der aktuellen Suche nach dem Begriff „San Francisco Chronicle“ bietet Google bevorzugt sfgate-Seiten vor sfchronicle-Seiten.

Die merkwürdige Doppel-Portal-Strategie und Abkehr vom strikten Paywall-Modell überraschte anscheinend auch einige Mitarbeiter des Hearst-Verlags. Der Musikkritiker Aidin Vaziri twitterte unlängst: „Gute Nachrichten: Der ganze Content des San Francisco Chronicle ist wieder frei zugänglich auf sfgate.com. Endlich könnt ihr mein Zeugs wieder lesen“.

Anzeige

Die für den San Francisco Chronicle zuständigen Verlags-Manager beendeten ihr Paywall-Experiment nach nur vier Monaten. US-Medien berichten, auch die texanische Zeitung Dallas Morning News plane, die Bezahlschranke demnächst abzuschaffen. Ob die beiden Zeitungen Früh-Indikatoren dafür sind, dass Paywalls nicht funktionieren? In den USA? Womöglich auch in Deutschland?

Stattdessen sollen nun lokale Premium-Inhalte für Einnahmen im Digitalgeschäft sorgen, so der verwegene Plan der San-Francisco-Chronicle-Manager. Es gibt bislang keinerlei Hinweise, dass dies mit den lokalen Meldungen einer Tageszeitung funktionieren könnte.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*