Miserable Zahlen für die „Berliner Runde“

Es wird Zeit, dass der Sonntag endlich da ist, der Wahlkampf stößt nicht gerade mehr auf hohes Interesse. Die "Berliner Runde" mit Spitzenpolitikern holte um 20.15 Uhr im Ersten und im ZDF erschreckend schwache Quoten. So sahen die Sendung im Ersten nur 2,59 Mio., im ZDF ganze 1,41 Mio. Die Marktanteile lagen damit bei 8,7% und 4,8%, das ZDF landete in der Prime Time sogar hinter Sendern wie dem WDR Fernsehen, und RTL II. "Promi Big Brother" rauschte unterdessen trotz Einzug von Georgina wieder nach unten.

Anzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. "Berliner Runde" ein Zuschauer-Flop
Mit 8,7% und 4,8% lag die "Berliner Runde" am Donnerstagabend meilenweit unter dem Normalniveau der beiden übertragenden Sender Das Erste und ZDF. Zusammen genommen hat die Sendung 4 Mio. Leute erreicht, der gemeinsame Marktanteil lag bei 13,5%. Hätte allerdings nur einer der beiden Sender die Diskussion gezeigt, wären die 4 Mio. sicher nicht automatisch auf das Konto des einen Kanals gegangen. Das Ergebnis zeigt eher, dass die Menschen Wahlkampf-müde sind und es Zeit wird, dass der Wahltag endlich da ist. Wie schwach ARD und ZDF um 20.15 Uhr waren, zeigt die Reihenfolge der Sender im Gesamtpublikum zu dieser Sendezeit: Sat.1 gewann mit "Criminal Minds" und 3,40 Mio. Sehern vor RTL, dem Ersten, dem WDR Fernsehen, RTL II, Vox und ProSieben. Erst danach folgt das ZDF, das sich ab 21.05 Uhr aber auch noch dem Fußball auf kabel eins geschlagen geben musste.

2. "Promi Big Brother" trotz Georgina kein Hit
Sat.1-Show "Promi Big Brother" half unterdessen am Donnerstag auch der Einzug des Reality-TV-Enfant-Terribles Georgina Fleur nicht. Nur 1,73 Mio. sahen insgesamt zu, darunter 860.000 14- bis 49-Jährige. Der Marktanteil im jungen Publikum steigerte sich damit nach dem Fußball-bedingten Mittwochs-Tief auf 11,5%, blieb aber unter dem Dienstags-Wert. Von den über 20% der Auftaktshow wird ohnehin niemand mehr träumen. Wesentlich erfolgreicher war Sat.1 um 20.15 Uhr: "Criminal Minds" holte sich mit 3,40 Mio. Zuschauern (11,5%) und 1,76 Mio. 14- bis 49-Jährigen (15,5%) bei Jung und Alt die Marktführerschaft. "Crossing Lines" holte sich im Anschluss mit 1,28 Mio. 11,4%.

3. RTL-Serien dümpeln Richtung Ende
Von Euphorie ist nichts mehr zu spüren, der neue RTL-Donnerstag wird in einigen Wochen der Vergangenheit angehören und kaum jemand wird danach noch über die neuen Serien sprechen: Auch diesmal hatten "Doc meets Dorf", "Christine" und "Sekretärinnen" keine Chance, das RTL-Normalniveau zu erreichen, am ehesten noch "Doc meets Dorf" mit halbwegs soliden 1,62 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 14,3%. "Christine" fiel danach hingegen mit 1,33 Mio. auf 11,4%, die "Sekretärinnen" waren mit 1,33 Mio. und 12,5% ebenfalls schwach. Immerhin schlug das Trio damit den ProSieben-Film "Meine erfundene Frau", der mit 1,28 Mio. und 11,7% aber immerhin auf Sender-Niveau landete.

4. kabel eins gewohnt stark mit Europa League
In der zweiten Privat-TV-Liga gab es unterdessen einen spannenden Kampf zwischen allen drei Sendern. Bei RTL II sahen um 20.15 Uhr 1,04 Mio. 14- bis 49-Jährige "Die Kochprofis" – ein Marktanteil von 9,2%. Knapp dahinter folgt "Ocean’s Eleven" von Vox mit 1,00 Mio. und 9,1%. Starke Zahlen erreichte aber auch kabel eins: Den Europa-League-Auftakt des SC Freiburg schalteten ab 21.05 Uhr in Halbzeit 1 900.000 14- bis 49-Jährige (7,7%) ein, Durchgang 2 verfolgten 910.000 (10,0%). Im Gesamtpublikum setzte sich das Spiel mit 2,48 Mio. bzw. 2,56 Mio. Fans gegen RTL II und Vox durch.

5. WDR stark mit München-"Tatort", NDR mit "mare TV"
Weiter oben haben wir es schon angedeutet: Das WDR Fernsehen schlug um 20.15 Uhr sogar das ZDF. Verantwortlich dafür war ein Münchner "Tatort" aus dem Jahr 2010, den 2,03 Mio. Krimifans auf fabelhafte 6,8% und den 22. Platz der Tages-Charts pushten. Nur Sat.1, RTL und Das Erste hatten um 20.15 Uhr ein größeres Publikum. Sehr zufrieden wird auch das NDR Fernsehen sein: 1,30 Mio. und 1,20 Mio. sahen die beiden "mare TV"-Ausgaben – 4,4% und 4,0%. Weit über dem Sender-Normalniveau kam um 20.15 Uhr auch noch das hr fernsehen ins Ziel: Den "Musikanten-Dampfer" schalteten 1,10 Mio. (3,7%) ein.

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige