Champions League macht „Promi BB“ platt

Des einen Freud, des anderen Leid: Während der erste Champions-League-Spieltag dem ZDF wieder einmal Traumquoten beschert hat, gingen direkte Konkurrenten reihenweise unter. Darunter auch "Promi Big Brother", das im jungen Publikum erstmals unter die 10%-Marke stürzte. Die ProSieben-Serie "Under the Dome" hielt sich hingegen trotz Fußball erstaunlich gut. Den Tagessieg bei Jung und Alt holte sich aber der Fußball: mit 8,58 Mio. Fans, darunter 2,52 Mio. 14- bis 49-Jährigen.

Anzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Mittwoch wissen müssen:

1. Champions League startet stärker als 2012
8,58 Mio. Fußballfans sahen also den Champions-League-Saisonauftakt von Borussia Dortmund im ZDF. Der Marktanteil lag damit bei herausragenden 29,4%. Im jungen Publikum entsprachen 2,52 Mio. 14- bis 49-Jährige 22,3%. Damit lief die Saison-Premiere für das ZDF noch besser als im Vorjahr, als 7,92 Mio. das erste Spiel zwischen Bayern München und Valencia sahen. Die deutschen Erfolge in der Champions League mit dem Finale zwischen dem FC Bayern und Borussia Dortmund dürften einen Anteil daran haben. Bei Sky sahen die Spiele parallel dazu weitere 970.000 Fans – auch das ist ein besserer Wert als beim Auftakt vor einem Jahr. 220.000 der 970.000 sahen dabei die Konferenz, 390.000 die deutsche Konferenz mit den Spielen von Dortmund und Schalke, 160.000 die Schalke-Einzeloption und 200.000 die BVB-Einzeloption. Zur Erinnerung: Am Dienstag sahen sogar 1,18 Mio. die ersten – exklusiven – Spiele bei Sky.

2. "Under the Dome" bleibt großer Erfolg, "Promi Big Brother" unter 10%
Bei den drei großen Privatsendern konnte sich nur ProSieben eindrucksvoll gegen den Fußball stemmen. So sahen 1,84 Mio. 14- bis 49-Jährige die Episoden 7 bis 9 der Serie "Under the Dome" – ein toller Marktanteil von 16,5%. Zwar liegt der unter dem Wert der Vorwoche (21,3%), doch da lief ja auch keine Champions League im Gegenprogramm. RTL kam mit "Die 25 originellsten Leidenschaften" hingegen nur auf blasse 1,58 Mio. und 13,5%, mit "stern TV" danach auf 850.000 und 11,6%. Großer Verlierer des Abends ist aber Sat.1: Zunächst sahen nur 850.000 14- bis 49-Jährige "Die strengsten Eltern der Welt" und bescherten der Reihe damit schwache 7,3%. "Promi Big Brother" fiel danach mit 700.000 jungen Zuschauern auf einen neuen Minusrekord: 8,9%.

3. ARD immerhin solide gegen Fußball
Auch Das Erste hatte logischerweise keine Chance gegen die Champions League. Aber: Immerhin 3,70 Mio. Leute entschieden sich für die Komödie "Alles Schwindel", die damit stärkster Fußball-Konkurrent im Gesamtpublikum war und einen soliden Marktanteil von 12,0% erreichte. "Die 25 originellsten Leidenschaften" folgt weiter hinten mit 2,66 Mio. Sehern und 8,8% vor "Under the Dome" mit 2,44 Mio. und 8,4%. "Promi Big Brother" findet sich mit 1,34 Mio. Gesamt-Zuschauern nichtmal mehr in der Tages-Top-50.

4. Zweite Privat-TV-Liga in der Prime Time unter Soll
Schlecht ausgesehen haben Vox, RTL II und kabel eins gegen den Fußball. Vox erreichte mit "Rizzoli & Isles" als stärkstem Prime-Time-Programm der drei Sender 780.000 14- bis 49-Jährige und etwas unbefriedigende 6,8%. Die neue Serie "Fairly Legal" enttäuschte danach mit 640.000 und 5,4%. Bei kabel eins kamen "Die purpurnen Flüsse 2" nicht über 530.000 und 4,6% hinaus und bei RTL II floppte die neue Trash-Doku-Soap "Schickeria Deluxe" mit 440.000 und miserablen 3,8%.

5. Guter Start für die "Auction Kings" von DMAX
Bei den kleineren Sendern gab es trotz Champions League die eine oder andere gute Quote. So startete bei DMAX die neue Doku-Soap "Auction Kings" recht ordentlich. Um 20.15 Uhr sahen 190.000 14- bis 49-Jährige (1,7%) zu, um 20.45 Uhr gegen Borussia Dortmund sogar 240.000 (2,0%). Beide Folgen lagen damit über dem 12-Monats-Durchschnitt des Senders von derzeit 1,5%. Im Gesamtpublikum ließ noch zdf_neo aufhorchen, wo 860.000 Leute "Kommissarin Lucas" einschalteten – 2,8%.

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige