Anzeige

stern.de präsentiert sich neu im Web

Nachdem der gedruckte stern schon vor einiger Zeit komplett relauncht wurde, bekam nun auch der Online-Ableger stern.de die überfällige Frischzellenkur spendiert. Zumindest optisch wurde die zuletzt viel zu unübersichtliche Startseite ordentlich entrümpelt. stern.de präsentiert auf der Homepage nun ein so genanntes Karussell, in dem vier Stories groß präsentiert werden. Die Ressorts haben jeweils auch neue Aufmacherseiten mit je einer Top-Geschichte bekommen.

Anzeige

Ein Segen für Nutzer ist, dass die wuchtigen Bilder-Blöcke von der Startseite verschwunden sind, die die stern.de-Homepage unattraktiv und unübersichtlich gemacht haben. Das neue Layout wirkt nachrichtlicher, aufgeräumter. Dabei gibt es aber trotzdem noch große Bilder. Auf das Aufmacher-Karussell folgen weitere Top-Stories, Videos und dann schließlich die Ressort-Übersichten, die nun untereinander angeordnet sind.

Den Abschluss der Homepage bilden die beliebten “Bilder des Tages” – ähnlich wie bei Spiegel Online. Um zu den Bildern zu gelangen, muss der stern.de-Nutzer freilich ganz schön lange scrollen. Die Redaktion kündigt an, stern.de in Zukunft weiter verbessern zu wollen. Das ist wohl auch notwendig. Mit den jetzigen Verbesserungen ist die Website auf Standard-Niveau angekommen – das ist schon mal gut aber zu wenig, um sich im Wettbewerb heute wirklich Gehör zu verschaffen. Auch konzeptionell und inhaltlich muss stern.de neu justiert werden. Die Leute dort, wissen es vermutlich selbst am besten.
Einen eigenen Chefredakteur für stern.der wird es übrigens nicht mehr geben. Der frühere stern.de-Chefredakteur Frank Thomsen ist als Ressortleiter zum Print-stern zurückgekehrt. Die für Online zuständige stellvertretende stern-Chefredakteurin Anita Zielina wird nun bei stern.de V.i.s.d.P im Impressum geführt.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige