Anzeige

Die 50 umsatzstärksten Magazine des Landes

Die großen deutschen Publikumszeitschriften leiden weiter: Wie die von MEEDIA errechnete Brutto-Umsatzstatistik des 1. Halbjahres für Vertrieb und Werbung zeigt, verloren 34 der Top-50-Titel gegenüber dem Vorjahr, nur 16 konnten zulegen. Ganz vorn bleibt das Trio Spiegel, stern und Focus, wobei der Focus mit einem 8,3%-Minus den Anschluss verloren hat. Noch deutlicher eingebüßt haben u.a. Computer Bild und Super Illu, große Gewinner sind Landlust, Mein schöner Garten und knapp hinter der Top 50 Closer.

Anzeige

132,5 Mio. Euro setzte Der Spiegel im ersten Halbjahr brutto im Einzelverkauf, mit Abos und Anzeigen um – ein Minus von 2,4%. Der stern büßte nur 1,5% ein, bleibt mit 107,7 Mio. Euro aber weit hinter dem Spiegel. Größter Verlierer im Vorderfeld des Umsatz-Rankings ist Burdas Focus, dem 6,7 Mio. Euro bzw. 8,3% gegenüber dem Vorjahreszeitraum abhanden kamen. Mit 73,5 Mio. Euro schrumpft zudem der Vorsprung auf den Klassiker Hörzu und den Aufsteiger TV Digital, der erneut zulegen konnte, diesmal 5,0%.

Errechnet haben wir unser Top-50-Ranking wie in den vergangenen Jahren aus den Statistiken von Nielsen und der Fachzeitschrift der neue vertrieb. Nielsen errechnet für sämtliche großen Medien Brutto-Werbeumsätze, der neue vertrieb veröffentlicht regelmäßig Rankings für den Brutto-Umsatz der IVW-Kategorien Einzelverkauf und Abos (die aktuellsten Rankings in den Ausgabe 18/2013 und 19/2013 – erhältlich hier). Das Magazin wertet dabei die verkaufte Auflage der jeweiligen Kategorie, sowie den Copypreis bzw. den Abopreis.

Aus diesen drei Einzelteilen – Anzeigen, Einzelverkauf, Abos – entsteht der Brutto-Umsatz, den wir in unserer Tabelle veröffentlichen. Dabei handelt es sich logischerweise um keine realen Umsatzzahlen, da insbesondere im Anzeigengeschäft nur die Verlage die echten Umsätze, ohne Rabatte, Gegengeschäfte, etc. kennen. Dennoch zeigen unsere Brutto-Umsätze recht anschaulich, wie sich der Markt und die einzelnen Titel entwickeln.

Insgesamt kamen die 50 Top-Titel im ersten Halbjahr auf einen Brutto-Umsatz von 1,736 Mrd. Euro – 63,4 Mio. bzw. 3,5% weniger als die Top 50 des ersten Halbjahres 2012. Die Umsatzverluste von Spiegel und stern relativieren sich damit, die beiden Magazine entwickelten sich sogar etwas besser als der Markt. Doch es gibt auch echte Gewinner, in der Top Ten sogar fünf. Neben TV Digital und der Hörzu sind das Bunte, Brigitte und TV Movie. TV Digital gewann in allen drei Kategorien hinzu, die Hörzu vor allem im Einzelverkauf, wo sie dank erhöhtem Copypreis mehr Geld umsetzte.

Zu den großen Aufsteigern des ersten Halbjahres gehört interessanterweise auch die Gala, die sich um 5,2% verbesserte. Neben dem Einzelverkauf – die Gala war hier erfolgreicher als 2012, ging es vor allem im Werbemarkt nach oben. Noch deutlicher, nämlich 7,1% zulegen konnte InStyle, das in allen drei Kategorien mehr Geld umsetzte als im Vorjahreszeitraum. Deutlich nach unten ging es neben dem Focus noch für das Supplement rtv West, TV Hören und Sehen und Auf einen Blick.

Auf den Rängen 26 bis 50 folgen sogar drei Titel, die mehr als 10% eingebüßt haben. Die Computer Bild fiel mit ihrem 12,8%-Minus aus der Top 25, die Super Illu verlor 12,0% und das TV-Supplement prisma West 14,5%. 10% und mehr hinzu gewannen hingegen die Landlust, die inzwischen die Top 40 erreicht hat und damit natürlich das erfolgreichste Magazin Deutschlands ist, das seltener als monatlich erscheint. Ebenfalls nach oben sprang Mein schöner Garten.

Der größte Gewinner des bisherigen Jahres hat den Sprung in die Top 50 knapp verpasst: Boulevard-Magazin Closer erreichte einen Brutto-Umsatz von 12,14 Mio. Euro. Zwar ist das offiziell ein Plus von 254,6%, allerdings sind die aktuellen Zahlen nicht so recht mit denen des Vorjahres vergleichbar, da Nielsen-Daten aus dem Zeitraum noch nicht vorlagen und auch die IVW-Meldung erst im 2. Quartal 2012 erstmals erfolgte. Bei gleichbleibender Tendenz dürfte Closer in der Gesamtjahreswertung 2013 locker die Top 50 erreicht haben.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige