Anzeige

Kartellamt verrät die billigsten Tankstellen

Bereits seit dem 31. August müssen Betreiber der rund 14.000 Tankstellen in Deutschland ihre aktuellen Preise für Diesel, Super, Super E5 und Super E10 an die eigens dafür geschaffene Markttransparenstelle (MTS) übermitteln. Im Internet oder über Smartphone-Apps wie "mehr tanken" sowie mit Navigationsgeräten können sich Verbraucher nun über die schwankenden Preise informieren und die günstigste Tankstelle ansteuern. Dies soll laut Bundeskartellamt den Wettbewerb stärken.

Anzeige

Die Preisdaten der Tankstellen werden dabei ohne zeitliche Verzögerung elektronisch an die Markttransparenzstelle gemeldet. Von da aus werden sie an Dienstleister wie den ADAC, "Clever-tanken.de", "Mehr-tanken.de" sowie an Navigationsgeräte weitergeleitet. Der Autofahrer kann die Daten dann über die jeweilige App auf seinem Smartphone abrufen und seine Route entsprechend planen.
Zuvor wurden die Daten meist von den Autofahren selbst an die jeweiligen Anbieter übermittelt. Doch mit der zentralen Meldestelle gibt es erstmals amtliche Preisdaten in Echtzeit. Damit will das Bundeskartellamt den Wettbewerb auf dem von fünf großen Konzernen beherrschten Kraftstoffmarkt stärken. Zudem sollen Eingriffmöglichkeiten des Bundeskartellamts insbesondere bei "unzuverlässigen Verdrängungsstrategien und anderen Formen des Missbrauchs von Marktmacht durch die erhobenen Preisdaten" verbessert werden. 
Noch bis zum 30. November befindet sich die Markttransparenzstelle in der Beta-Phase, bis sie am 1. Dezember endgültig in den Regelbetrieb übergeht.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige