ARD-„Wahlarena“: Steinbrück schlägt Merkel

Interessantes Ergebnis der beiden "Wahlarenen" des Ersten: SPD-Kandidat Peer Steinbrück interessierte am Mittwoch deutlich mehr Zuschauer als Kanzlerin Angela Merkel am Montag. Saßen bei ihrer "Wahlarena" noch 3,18 Mio. Leute vor den Fernsehern, waren es bei Steinbrück nun 3,87 Mio. Auch der Marktanteil war beim SPD-Mann deutlich höher. Auf den Tagessieg hatte die "Wahlarena" aber auch am Mittwoch keine Chance, den holte sich der ZDF-Krimi "Nord Nord Mord" mit 7,31 Mio. Sehern. Stark blieb "Under the Dome".

Anzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Mittwoch wissen müssen:

1. Steinbrück stößt auf größeres Interesse als Merkel
Der SPD dürften diese Zahlen gefallen, schließlich gab Peer Steinbrück in der "Wahlarena" eine recht gute Figur ab. Dass das nun mit 3,87 Mio. Zuschauern mehr Leute sahen als Merkels Auftritt am Montag, kann der Partei nur recht sein. Auch bei den Marktanteilen liegt Steinbrück vorn: mit 12,9% zu 10,2%. Und: Auch im jungen Publikum ist der Vorsprung des SPD-Mannes beachtlich: 1,03 Mio. 14- bis 49-Jährige (9,1%) sahen seine "Wahlarena", 730.000 (6,1%) die der Kanzlerin am Montag. An einer eventuell größeren Konkurrenz am Montag lag das nicht wirklich. Zwar startete da die neue RTL-Show "Die 2" mit Gottschalk und Jauch, doch der ZDF-Krimi "Nord Nord Mord" erreichte am Mittwoch sogar mehr Zuschauer, die Konkurrenz war also keineswegs kleiner.

2. "Under the Dome" bleibt über der 20%-Marke
Nach dem furiosen Auftakt-Erfolg der ProSieben-Serie "Under the Dome" in der vergangenen Woche begann natürlich ein gewisses Zittern, wie groß der Neugiereffekt war und wie viele Zuschauer die Serie daher in Woche 2 verlieren würde. Doch ProSieben kann beruhigt sein: 2,24 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen diesmal zu – nur 90.000 weniger als vor einer Woche. Der Marktanteil sank von 23,7% auf immer noch herausragende 21,3%. Damit schlug die Serie auch die Konkurrenz ganz klar: RTLs "25 peinlichste TV-Momente der Welt" kamen auf 1,85 Mio. und 16,8%, Sat.1-Reihe "Die strengsten Eltern der Welt" sahen nur 850.000 (miese 7,7%). Im Gesamtpublikum verlor die Serie 280.000 Zuschauer – von 3,25 Mio. auf 2,97 Mio. und von 12,6% auf 10,8%.

3. "Nord Nord Mord" siegt souverän im Gesamtpublikum
Sehr starke Zahlen sicherte sich der ZDF-Krimi "Nord Nord Mord". 7,31 Mio. sahen die Premiere ab 20.15 Uhr – ein herausragender Marktanteil von 24,5%, mit dem die Mainzer sich die haushohe Marktführerschaft vor der "Wahlarena", den "25 peinlichsten TV-Momenten" von RTL (3,15 Mio.) und "Under the Dome" (2,97 Mio.) holte. Auch im jungen Publikum war der ZDF-Krimi ein Hit – wenn auch mit 1,31 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 11,6% ein etwas kleinerer. Immerhin belegt der Film damit aber den vierten Platz in den Tages-Charts.

4. Fehlstarts für "Schickeria Deluxe" und "Failry Legal"
Am Montag ging auch eine Reihe von neuen Formaten auf Sendung. So zeigte RTL II beispielsweise um 20.15 Uhr den Auftakt der neuen Doku-Soap "Schickeria Deluxe" und Vox eine Stunde später die erste Episode der Anwaltsserie "Fairly Legal". Beide Premieren waren allerdings ein Misserfolg. So interessierten sich nur 630.000 14- bis 49-Jährige (6,2%) für die Vox-Serie, die RTL-II-Doku-Soap blieb mit 480.000 und 4,3% noch deutlicher unter dem Sender-Soll. Ein weiterer Neustart, die Reihe "The Suspects – Wahre Verbrechen" lief bei RTL II zu später Stunde besser: 410.000 junge Zuschauer reichten ab 23.05 Uhr für ordentliche 7,6%. Blass blieb auch der oft wiederholte Thriller "Die purpurnen Flüsse" bei kabel eins: 560.000 14- bis 49-Jährige entsprachen 5,2%.

5. DMAX stark mit "Auction Hunters", NDR mit "Expeditionen ins Tierreich"
Bei den kleineren Sendern tat sich im jungen Publikum vor allem wieder einmal die DMAX-Doku-Soap "Auction Hunters – Zwei Asse machen Kasse" hervor. Zwischen 270.000 und 380.000 14- bis 49-Jährige sahen die vier Folgen ab 20.15 Uhr – Top-Marktanteile von 2,5% bis 3,3%. Normal waren für den Sender in den vergangenen 12 Monaten 1,5%. Im Gesamtpublikum war abseits der großen acht Sender die NDR-Reihe "Expeditionen ins Tierreich" der größte Prime-Time-Hit: 1,10 Mio. sahen ab 20.15 Uhr zu – gute 3,7%. Im WDR Fernsehen kam eine "Mord mit Aussicht"-Wiederholung ab 22.15 Uhr auf 940.000 Seher und 4,7%, wiederum im NDR sahen ab 22 Uhr 930.000 (4,1%) das "Großstadtrevier".

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige