Über 10 Mio. sehen Färöer-Kick im Ersten

Obwohl es ein gähnend langweiliges Spiel war, sahen 10,25 Mio. Fans das 3:0 des deutschen Teams in der WM-Qualifikation auf den Färöer Inseln. Damit erreichte das Match fast so ein großes Publikum wie das Spiel gegen Österreich, das 10,47 Mio. einschalteten. Schärfster Konkurrent des Fußballs war am Dienstag die wiederholte Wiederholung von "Pretty Woman", für die sich im ZDF 5,19 Mio. interessierten. Auch im jungen Publikum blieb der Film vor sämtlichen Prime-Time-Programmen der Privatsender.

Anzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:

1. Färöer-Kick fast so beliebt wie Nachbar-Duell gegen Österreich
Die Zahlen des 3:0 auf den Färöer-Inseln zeigt, was für ein Standing die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hierzulande hat. Ganz egal, gegen welchen Gegner sie spielt, die Massen schauen zu. Mehr als 10 Mio. Zuschauer gibt es selbst bei spannenden Champions-League-Spielen nur selten – ein einseitiger Kick gegen einen drittklassigen Gegner in der WM-Qualifikation schafft das ohne Probleme. Fast hätte das Spiel damit sogar die 10,47 Mio. des Spiels gegen Österreich eingeholt – immerhin ein Duell gegen einen Nachbarn, das seit Jahrzehnten eine gewisse Brisanz hat. Im jungen Publikum sahen das Spiel sogar mehr Fans als das gegen Österreich: 3,80 Mio. 14- bis 49-Jährige (32,2%) gegenüber 3,59 Mio. (36,8%) am Freitag. Der geringere Marktanteil zeigt aber auch, dass am Freitag grundsätzlich weniger Leute vor den Fernsehern saßen – das Freizeitangebot ist an einem Freitagabend eben höher als an einem Montagabend.

2. "Pretty Woman" schlägt sämtliche Privatsender
Den öffentlich-rechtlichen Triumph komplettierte am Montag die ZDF-Wiederholung von "Pretty Woman". 5,19 Mio. sahen die erneute Wiederholung des inzwischen 23 Jahre alten Films – ein toller Marktanteil von 16,8%. Erwartungsgemäß sahen vor allem Frauen den Film: 3,65 Mio. waren es, gegenüber 1,48 Mio. Männern. Bei den Frauen erreichte der Film damit einen Marktanteil von 22,1% und landete nur hauchdünn hinter dem Fußball (3,68 Mio. / 23,2%). Erstaunlich: Selbst bei den 14- bis 49-Jährigen war der alte Film so stark, dass er vor sämtlichen Privatsendern landete. 1,45 Mio. 14- bis 49-Jährige und 12,1% reichten dafür.

3. RTL, ProSieben und Sat.1 schwach bis solide gegen den Fußball
Während das ZDF sich also gut gegen den Fußball behauptete, kamen die drei großen Privatsender nicht an ihre Normalform heran. Bei RTL blieb "Bones" mit zwei alten Folgen im jungen Publikum bei Marktanteilen von 11,0% und 11,3% hängen, 1,27 Mio. und 1,37 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen zu. ProSieben kam um 20.15 Uhr mit "Two and a Half Men" immerhin noch auf solide Werte von 1,28 Mio. und 11,8%, eine weitere Episode stürzte gegen den Fußball dann aber auf 9,9% und die weiteren Serien "2 Broke Girls", "Apartment 23" und "Mike & Molly" blieben bei 6,5% bis 9,3% hängen. Halbwegs solide 9,2% erreichte Sat.1 mit dem Film "vincent will meer".

4. kabel eins geht mit "Stellungswechsel" unter, auch RTL II und Vox unter Normalniveau
Schwer hatte es auch die zweite Privat-TV-Liga mit Vox, RTL II und kabel eins. Vor allem für kabel eins lief es am Dienstagabend sehr bescheiden. Ganze 350.000 14- bis 49-Jährige wollten die Doku-Soap "Stellungswechsel" sehen – ein katastrophaler Marktanteil von 3,0%. Unter dem Soll blieben allerdings auch RTL II und Vox: RTL IIs "Bauretter" sahen aber immerhin noch 700.000 junge Zuschauer (5,9%), "Goodbye Deutschland – Die schrägsten Auswanderer!" kam bei Vox um 20.15 Uhr auf 520.000 und miserable 4,5%, die reguläre "Goodbye Deutschland!"-Ausgabe erzielte danach mit 570.000 5,8%.

5. NDR-Magazin "Visite" stemmt sich gegen Fußball, Sport1-"Luder-WG" startet mies
Bei den kleineren Sendern gab es durchaus noch Programme, die trotz Fußball über dem jeweiligen Normalniveau des Senders lagen. So sahen beispielsweise 1,29 Mio. Leute um 20.15 Uhr das Magazin "Visite" des NDR Fernsehens – ein toller Marktanteil von 4,2%. "Abenteuer Erde" kam im WDR Fernsehen parallel dazu auf 1,09 Mio. Seher und 3,6%, den Donna-Leon-Krimi "Nobiltà" sahen im SWR Fernsehen 840.000 (2,7%). Am späteren Abend lief auf dem Männersender Sport1 dann noch die Soap "Wild Wanna Bees – Die Luder-WG" an, allerdings mit wenig Erfolg. Nur 70.000 (0,5%) sahen ab 23.15 Uhr insgesamt zu, darunter 20.000 14- bis 49-Jährige (miserable 0,3%)

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige