Zwei alte Herren erzählen vom TV-Krieg

Das waren also „Die Zwei - Gottschalk & Jauch gegen ALLE“ bei RTL. Es war recht unterhaltsam, vor allem wenn man die beiden von früher aus dem Fernsehen kannte. Es war recht lang. Es war dank Moderatorin Barbara Schöneberger recht frech. Es gibt weiß Gott schlechtere Sendungen im deutschen TV. Für ein dauerhaftes Format taugt die lustige Nostalgie-Show der beiden Alt-Moderatoren samt den harmlosen Quiz-Einlagen letztlich aber nicht.

Anzeige

Eine Mogelpackung hat RTL jedenfalls nicht geliefert. Wo „Gottschalk & Jauch“ draufstand, waren auch „Gottschalk & Jauch“ drin. Und nur „Gottschalk & Jauch“. Die Sendung begann bereits mit Baby- und Jugendfotos und sie ging weiter mit zahlreichen alten Fotos und TV-Ausschnitten aus den Anfängen ihrer Karrieren und glorreichen TV-Tagen.

Barbara Schöneberger gab routiniert die Animierdame für die üblichen Frotzeleien: Gottschalks berufsjugendliche Frisur, die „verrückten Klamotten“, das viele Geld vom Günther Jauch, der Geizhals, was war der Jauch früher ein Bürschchen usw. Alles nett und alles reichlich abgehangen.

Vor der Show wurde einiges Gewese darum gemacht, dass die beiden Protagonisten über das Konzept im Dunkeln gelassen wurden. Was am Ende dabei herauskam waren harm- und eher einfallslose Quiz- und Schätzspiele, garniert mit eher bedingt einfallsreichen Einlagen. Da musste z.B. geschätzt werden, wie schnell Sabine Lisicki einen Ball ins Netz haut – ein weiterer Vorwand für die üblichen Scherze der beiden älteren Herren – wie sie sich auch selbst gerne bezeichneten.

Oder es wurde eine Szene aus der Uralt TV-Show „Rätselflug“ nachgespielt, bei der Günther Jauch an den Kufen eines Hubschraubers hing – ein willkommener Anlass den alten Ausschnitt rauszukramen und ausführlich über die alte Sendung zu plaudern. Das Publikum und die TV-Zuschauer durften auch mitschätzen. Wer anrief latzte die üblichen 50 Cent, wer ins Studio durchkam, bekam 2.000 Euro. Und am Ende bekam die Kandidatin nicht die 100.000 Euro Gewinnsumme, weil Jauch einfach besser abschätzen konnte, wieviel ein Berg Pfandflaschen nun genau wert war. Der alte Pfennigfuchser.

„Gottschalk & Jauch“ wäre in etwas zurückhaltenderer Kulisse ein nette, einmalige Nostalgie-TV Talkshow. Auch die laute Frau Schöneberger passte gut zu den beiden. Der Gameshow-Klimbim mit dem das Ganze zum Event aufgeblasen wurde, war dabei nur störende, heiße Luft. Was sie am 7. Oktober in der zweiten Ausgabe dieser Sendung machen wollen, ist ein bisschen rätselhaft. Eigentlich sind alle alten Witze schon gemacht. Aber wahrscheinlich haben sie noch ein paar alte TV-Ausschnitte und Jugendfotos mit „herrlich verrückten“ Klamotten und Frisuren der Herren Gottschalk & Jauch der Schublade.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige