buzzer-das-letzte-aus-dem-netz

Tumblr-Blog verspottet AfD-Sympathisanten

An der Euro-kritischen Partei Alternative für Deutschland scheiden sich die Geister. Die einen sehen eine Alternative zu den etablierten Parteien. Andere sehen in der AfD ein Sammelbecken für rechtskonservative Kreise. Mindestens. Gerade im Internet stößt die AfD auf ein breites und kontroverses Echo. Jetzt gibt es - wie es sich für ein Internet-Phänomen gehört - auch ein spezielles Tumblr-Blog, das sich mit vermeintlichen AfD-Wählern und Sympathisanten auseinandersetzt: "AfD-Wähler stellen sich vor".

Anzeige

An der Euro-kritischen Partei Alternative für Deutschland scheiden sich die Geister. Die einen sehen eine Alternative zu den etablierten Parteien. Andere sehen in der AfD ein Sammelbecken für rechtskonservative Kreise. Mindestens. Gerade im Internet stößt die AfD auf ein breites und kontroverses Echo. Jetzt gibt es – wie es sich für ein Internet-Phänomen gehört – auch ein spezielles Tumblr-Blog, das sich mit vermeintlichen AfD-Wählern und Sympathisanten auseinandersetzt: "AfD-Wähler stellen sich vor".

Im Blog werden vor allem Fan-Äußerungen von der Facebook-Seite der AfD, aus Twitter und anderen Social-Media-Diensten gepostet und kommentiert. Vor allem die "Design-Künste" einiger AfD-Anhänger im Netz sind hier Ziel von Spott.
Der Name des Tumblr-Blogs ist eine Anspielung auf die Rubrik "Titanic-Leser stellen sich vor". In dieser Rubrik zitiert das Frankfurter Satire-Magazin immer mal wieder online wüste, selbst-entlarvende Beschimpfungen, die die Redaktion erreichen. 

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige